Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Seoul schickt Inspekteure in Industriekomplex in Nordkorea
Nachrichten Politik Seoul schickt Inspekteure in Industriekomplex in Nordkorea
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 17.08.2013
Das kommunistische Regime in Pjöngjang hatte den grenznahen Industriepark in Kaesong «vorübergehend» geschlossen. Quelle: Jeon Heon-Kyun/Archiv
Seoul

a.

Die 30-köpfige Delegation beginne in dem seit etwa vier Monaten stillgelegten Industriekomplex mit der Prüfung technischer Anlagen, teilte eine Sprecherin des Vereinigungsministeriums in Seoul mit.

Am Montag sollten Spezialisten der staatlichen südkoreanischen Elektrizitätsgesellschaft (KEPCO) und des Wasserversorgungsbetriebs (K-Water) die Inspektion vor Ort fortsetzen. Dann würden den Angaben zufolge auch Vertreter des Verwaltungskomitees für die Industriezone nach Nordkorea mitreisen.

Beide Staaten hatten sich am Mittwoch nach mehreren Verhandlungsrunden auf die Wiedereröffnung des Kaesong-Komplexes geeinigt. Das kommunistische Regime in Pjöngjang hatte den Komplex angesichts zunehmender Spannungen zwischen beiden Ländern im April "vorübergehend" geschlossen.    

Wann die ersten Fabriken in Kaesong ihre Arbeit wieder aufnehmen, stand allerdings noch nicht fest. "Das kommt darauf an, wie sich die Verhandlungen entwickeln", sagte die Sprecherin des Ministeriums.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ankündigung kommt völlig überraschend: Nach 22 Jahren schließt "Ärzte ohne Grenzen" alle Programme in Somalia. Die Bürger sind verzweifelt: In dem bettelarmen Land sind Kranke auf die kostenlose Versorgung angewiesen.

17.08.2013

Schleswig-Holsteins Landesregierung fordert vom Bund ein stärkeres Engagement für den Schiffbau in Deutschland. "Es ist eine nationale Aufgabe, bei uns eine wettbewerbsfähige Werftenindustrie zu erhalten", sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) der Nachrichtenagentur dpa.

17.08.2013

Mit der Riester-Rente sorgen die Deutschen nach einem Zeitungsbericht bei weitem nicht ausreichend genug vor, um das sinkende Niveau der gesetzlichen Rente auszugleichen.

17.08.2013
Anzeige