Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Spahn will Schlaganfall-Stationen in Deutschlands Kliniken erhalten
Nachrichten Politik Spahn will Schlaganfall-Stationen in Deutschlands Kliniken erhalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 22.10.2018
Gesundheitsminister Spahn: „Beim Schlaganfall zählt jede Minute. Deshalb müssen die Stroke Units in Deutschland erhalten bleiben – gerade im ländlichen Raum.“ Quelle: obs
Berlin

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die durch ein Gerichtsurteil gefährdeten Schlaganfall-Stationen an Kliniken erhalten – und dafür die Abrechnungsregeln ändern. „Beim Schlaganfall zählt jede Minute. Deshalb müssen die Stroke Units in Deutschland erhalten bleiben – gerade im ländlichen Raum“, sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Konkret sollen die Vorgaben für den Krankentransport zu Jahresbeginn 2019 geändert werden, um ein Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) auszuhebeln. Die Richter hatten entschieden, dass die Sonderzulagen für die kostenintensiven Spezialeinheiten nur gewährt werden können, wenn zwischen der Diagnose eines Schlaganfalls bis zum Behandlungsbeginn in der Klinik nicht mehr als 30 Minuten liegen. Die Deutsche Schlaganfall Hilfe hatte ausgerechnet, dass daher 270 Schlaganfall-Stationen in Deutschland vor dem Aus stehen könnten.

Nach Spahns Plänen soll es künftig ausreichen, wenn der Transport mit dem Krankenwagen zur Spezial-Station nicht mehr als eine halbe Stunde dauert. Diese Regelung soll auch rückwirkend für die Behandlungsfälle der zurückliegenden vier Jahre gelten.

Lesen Sie auch: Kommentar: Ärzte dürfen mit Medikamenten nichts verdienen“

Von Rasmus Buchsteiner und Timot Szent-Ivanyi/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Einsatz der bayerischen Landespolizei für Grenzkontrollen ist einem Gutachten zufolge verfassungswidrig. Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt soll Innenminister Seehofer über das von ihrer Partei in Auftrag gegebene Gutachten informiert haben. Die Gewerkschaft der Polizei fordert Konsequenzen.

22.10.2018

Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland kritisiert die Grünen-Politikerin Renate Künast die Weigerung von Gesundheitsminister Jens Spahn, das Bundesverwaltungsgerichtsurteil zur Abgabe tödlicher Mittel an Schwerkranke nicht umzusetzen – und kündigt eine Initiative im Bundestag an.

22.10.2018

Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit bringt die Pläne der deutschen Bahn durcheinander. Das Unternehmen kündigt an, Fernverkehrszüge in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Stunde lang auf der Strecke stehen zu lassen. Reisende sollen so nicht früher ankommen als der Fahrplan es vorsieht.

22.10.2018