Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik SPD braucht klarere Kommunikation
Nachrichten Politik SPD braucht klarere Kommunikation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 25.07.2018
Ralf Stegner lobte ausdrücklich die Arbeit von Parteichefin Andrea Nahles. Quelle: Frank Peter
Kiel/Berlin

Die SPD muss nach Ansicht ihres stellvertretenden Bundesvorsitzenden Ralf Stegner in der großen Koalition wieder stärker als linke Volkspartei und als die Alternative zur Union wahrgenommen werden. „Wir brauchen eine Kommunikation, die von den Menschen verstanden wird“, sagte Stegner.

Nötig sei eine direktere Ansprache. „Die Menschen müssen wissen, woran sie mit der SPD sind.“ Die klare Sprache dürfe nicht den Rechtspopulisten überlassen werden. Dabei zeige die Anbiederung der CSU an die Inhalte der AFD, dass die SPD auch in der Regierung das verlässliche Bollwerk gegen rechts sei.

Stegner lobt Nahles

Für bessere Umfragewerte gebe es aber „kein Wundermittel“, sagte Stegner. Er lobte ausdrücklich die Arbeit von Parteichefin Andrea Nahles. Die SPD hatte sie am 22. April mit einem schwachen Ergebnis von nur 66,3 Prozent zur ersten Parteichefin gewählt.

Andrea Nahles bringt alles mit an Voraussetzungen“, sagte Stegner. Sie sei eine vorzügliche Arbeitsministerin gewesen und habe auch als Generalsekretärin „vieles gut gemacht, was ihr öffentlich nicht immer gutgeschrieben worden ist“.

Union wie sizilianischer Familienclan

„Ihre ersten 100 Tage sind stark geprägt gewesen von den Kabalen unseres Koalitionspartners auf Bundesebene“, sagte Stegner. Die Debatten seien in den vergangenen Wochen vom Streit in der Union „wie in einem sizilianischen Familienclan“ übertönt worden.

„Da war es schwer für die SPD mit eigenen Konzepten wie zur Rente, dem sozialen Arbeitsmarkt oder zur Kitapolitik durchzudringen“, sagte Stegner. Nahles' erste Monate als SPD-Chefin nicht repräsentativ für das, was sich die Bundestags-Fraktionschefin vorgenommen habe. Allen gefallen zu wollen, könne nicht das Ziel der Vorsitzenden sein. „Eine gewisse Eckigkeit und Kantigkeit, ein eigenes Profil ist gut.“ Nahles komme aus der Vulkaneifel. „Sie hat vulkanisches Temperament.“

Für die Frage einer möglichen Kanzlerkandidatur ist es nach Ansicht Stegners noch viel zu früh. „Nahles wird bestimmt einen guten Vorschlag machen, wenn es soweit ist.“

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der „Jahrhundertsommer“ 2018 wird vielen Menschen mittlerweile unheimlich. Immer mehr ausgetrocknete Wälder gehen in Flammen auf, in Griechenland kam es zu tödlichen Tragödien. Japan zählt 80 Hitzetote, Algerien meldet verstörende 51,3 Grad. Ist das alles noch normal?

25.07.2018

Donald Trumps Äußerungen vor dem Treffen mit Spitzenvertretern der EU verheißen nichts Gutes. Statt Gesprächsbereitschaft zu signalisieren, schwört der US-Präsident seine Landsleute auf einen harten Handelskonflikt ein. Die wichtigsten Fragen und Antworten vor dem Gipfel.

25.07.2018

Eine heimliche Tonaufzeichnung seines Ex-Anwalts bringt Trump weiter in Bedrängnis. In der Aufnahme ist der heutige Präsident im Gespräch über eine Pressegeschichte zu hören. Es geht um das Playmate Karen McDougal.

25.07.2018