Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Syrische Armee erklärt sich zum Sieger in Ost-Ghuta
Nachrichten Politik Syrische Armee erklärt sich zum Sieger in Ost-Ghuta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:31 01.04.2018
Syrische Soldaten in Ost-Ghuta. Quelle: imago/Xinhua
Anzeige
Beirut

Die syrische Armee hat sich zum Sieger in der seit Jahren umkämpften Damaszener Vorortregion Ost-Ghuta erklärt. Mit 38 Bussen wurden am Samstag nach Berichten des staatlichen Fernsehens mehr als 1700 Rebellen und Zivilisten aus vier Orten in die von Oppositionskräften gehaltene Provinz Idlib gefahren.

Damit war nur noch die Stadt Duma in der Hand von Rebellen von der Armee des Islams. An diese erging ein Ultimatum, die Stadt bis Samstagabend zu räumen. Zwischen russischen Vermittlern und Vertretern von Armee des Islams laufen zugleich Verhandlungen über einen Abzug der Rebellen aus Duma. Doch beharrten die Aufständischen bisher darauf, dort zu bleiben. Regierungsnahe Nachrichtenwebseiten meldeten, dass die Armee offenbar für den Fall eines Scheiterns der Verhandlungen rund um Duma Truppen zusammenziehe. Das Ultimaturm könnte bis Sonntag verlängert werden.

Die Siegesmeldung wurde im staatlichen Fernsehen von Brigadegeneral Ali Mahjub verlesen. „Die Bedeutung dieses Siegs liegt in der Wiederherstellung der Sicherheit und Stabilität für die Stadt Damaskus und ihre umliegenden Gebiete nach einem Leiden ihrer Zivilisten unter den Verbrechen von Terroristen über mehrere Jahre“, sagte er.

38 000 Kämpfer und Zivilisten verließen die Region

Am 18. Februar hatten die Regierungstruppen mit Unterstützung der russischen Luftwaffe eine Offensive gegen die Rebellen in Ost-Ghuta begonnen,die große Teile der Region in Schutt und Asche legte. Seit 2012 hatten mehrere Rebellengruppen Ost-Ghuta kontrolliert, in dem rund 400 000 Menschen wohnen. Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldete, in den vergangenen Wochen hätten 38 000 Kämpfer und Zivilisten Ost-Ghuta in Richtung Idlib verlassen. Mehr als 100 000 Einwohner hätten sich in von Regierungstruppen kontrollierte Gebiete begeben.

Durch die Rückeroberung der meisten Gebiete von Ost-Ghuta haben die Regierungstruppen Zugang zu einem großen Straßen- und Autobahnnetz, das Damaskus mit anderen Teilen des Landes verbindet.

Sicheres Geleit für Familien

Militärische Erfolge der Regierungstruppen in den vergangenen Jahren sind oft mit Abkommen verbunden worden, die Rebellen und ihren Familien sicheres Geleit in die Provinz Idlib gewährten. Idlib ist durch den Zustrom Zehntausender Menschen deshalb zu einer der am dichtesten bevölkerten Regionen Syriens geworden. Der höchste UN-Repräsentant in Syrien, Ali Al-Satari, warnte am Samstag im Fernsehsender Al-Arabija vor neuen Problemen: „Idlib kann nicht mehr Menschen aufnehmen.“

Von AP/dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst 2020 könnte der Hauptstadtflughafen BER fertiggestellt werden. Verkehrsminister Scheuer plädiert nun dafür, Tegel darüber hinaus als zweites Terminal zu behalten. Die Dauerbaustelle empfindet der Minister als Schmach für Deutschland.

01.04.2018

Die Zeichen auf der koreanischen Halbinsel stehen etwas auf Entspannung, doch das hält die USA und Seoul nicht davon ab, ihr Frühjahrsmanöver zu starten. Mehr als 300.000 Mann nehmen teil. Nordkorea empfand in der Vergangenheit die Aktion immer als Provokation.

01.04.2018

Nach den tödlichen Schüssen israelischer Soldaten auf 15 Palästinenser bei Massenprotesten im Gazastreifen hat die Regierung das Vorgehen der Armee an der Grenze des Küstengebietes verteidigt.

31.03.2018
Anzeige