Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Tausende Bergleute in Südafrika weiter im Streik
Nachrichten Politik Tausende Bergleute in Südafrika weiter im Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 04.09.2012
In Südafrika streiken tausende Bergleute weiter für höhere Löhne. Ein Ende der Proteste ist nicht in Sicht. Quelle: TJ Lemon

Stattdessen kündigten sie nach Medienberichten an, ihren in der vergangenen Woche begonnenen wilden Streik für höhere Löhne fortzusetzen. Die Verhandlungen mit den Arbeitern der Gold-Fields- Goldmine sind bislang erfolglos geblieben.

Am Montag hatte die Staatsanwaltschaft die Mordanklagen gegen 270 Bergarbeiter der Lonmin-Platinmine westlich von Pretoria fallengelassen. Sie waren zu Unrecht beschuldigt worden, für den Tod von 34 Kollegen bei Ausschreitungen während eines wilden Streiks am 16. August verantwortlich zu sein. Die Bergleute waren jedoch von der Polizei getötet worden. Die Ordnungskräfte hatten angegeben, in Notwehr gehandelt zu haben. Daraus leitete die Justiz den Vorwurf ab, die Demonstranten seien für die Eskalation der Gewalt verantwortlich gewesen.

Die Ausschreitungen gelten als die schlimmste Gewaltwelle dieser Art seit dem Ende des Apartheid-Regimes 1994. Die Arbeiter der Lonmin-Mine hatten eine deutliche Lohnerhöhung verlangt. Von den 270 Festgenommenen sind 162 inzwischen wieder auf freiem Fuß. Einige von ihnen erklärten, während der fast dreiwöchigen Haft misshandelt worden zu sein und kündigten deshalb Klagen gegen die Polizei an. Ihren Streik setzen sie fort.

Das britisch-südafrikanische Unternehmen Lonmin fördert rund zehn Prozent des weltweiten Platinbedarfs. In Südafrika befinden sich etwa 80 Prozent der weltweit bekannten Reserven des Edelmetalls, das unter anderem zur Herstellung von Katalysatoren, Laborgeräten und Schmuckwaren verwendet wird.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat die Bundesregierung und die norddeutschen Küstenländer dazu aufgerufen, mehr für den Schutz der massiv durch Gülle und Plastikmüll belasteten Ost- und Nordsee zu tun.

04.09.2012

Menschen mit schwarzer Hautfarbe wird von Türstehern auf der Hamburger Reeperbahn häufig der Eintritt in Diskotheken und Clubs verwehrt. Das ist zumindest das Ergebnis eines "Diskotests", den die Antidiskriminierungsberatung basis & woge am vergangenen Wochenende gemacht hat.

04.09.2012

In ihrem Kampf um höheres Honorar haben erste Fachärzte die angekündigten Protesten gestartet und Patienten ins Krankenhaus weitergeschickt. Flächendeckende Maßnahmen folgten noch im September, bekräftigte eine Allianz von 24 freien Ärzteverbänden am Dienstag in einer Mitteilung.

04.09.2012
Anzeige