Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Trotz Differenzen gutes Verhältnis zu Kubicki
Nachrichten Politik Trotz Differenzen gutes Verhältnis zu Kubicki
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 04.04.2018
Zwei, die sich nicht immer einig sind: Wolfgang Kubicki und FDP-Chef Christian Lindner.
Berlin

Trotz Differenzen bei einigen Sachthemen wie etwa der Russland-Politik sieht FDP-Chef Christian Lindner das Verhältnis zu Parteivize Wolfgang Kubicki nicht als belastet an. „Wolfgang Kubicki nutzt dann und wann sein Recht, von der Mehrheitsmeinung in der Partei abzuweichen – sei es mit Blick auf die notwendige Regulierung der digitalen Ökonomie, die Euro-Rettungspolitik oder beim Thema Russland“, sagte Lindner dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) „Das stört mein Vertrauensverhältnis zu ihm nicht. Es spricht doch eher für als gegen ihn, dass er sich seine Unabhängigkeit bewahrt.“

Lindner reagierte damit unter anderem auf Äußerungen seines Stellvertreters, mit denen dieser die Sanktionen gegen Russland in Frage gestellt hatte. „Wenn die FDP mit einer Stimme spricht, heißt es, sie sei eine ‚One-Man-Show“‘ und es gebe nur mich“, so der Vorsitzende der Freien Demokraten. „Wenn wir ein breites Spektrum von Meinungen zeigen, heißt es, dass an meiner Autorität als Vorsitzender gekratzt werde. Beides stimmt nicht.“

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Frauenrechtlerinnen von Terre des Femmes fordern ein Verbot von Gesichtsschleiern in Deutschland. Dass sie damit Ansichten der rechtsgerichteten AfD unterstützen, nehmen sie für die Sache in Kauf.

04.04.2018

Während sich die Bundesernährungsministerin Klöckner strikt gegen Zuckersteuer nach britischem Vorbild ausspricht, pochen die Grünen auf nationale „Reduktionsstrategie für Zucker, Salz und Fett“.

04.04.2018

Hochrangige russische Amtsträger haben den Westen beschuldigt, einen neuen Kalten Krieg zu schüren. Um jeden Preis wolle der seinen Einfluss auf das Weltgeschehen erhalten. Der Anschlag auf den Ex-Agenten Skripal seine Inszenierung des britischen Geheimdienstes.

04.04.2018