3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Uni Hamburg macht bei Rankings nicht mehr mit

Hochschulen Uni Hamburg macht bei Rankings nicht mehr mit

Die Universität Hamburg wird sich künftig nicht mehr an Hochschulrankings beteiligen. Das hat das Präsidium der Hochschule beschlossen. Das Gremium begründete den Beschluss am Mittwoch damit, dass diese Umfragen oft erhebliche methodische Mängel aufwiesen.

Voriger Artikel
"Kieler Großprojekte nicht stemmbar"
Nächster Artikel
Hartz-IV-Empfänger bekommen 2,1 Prozent mehr

Die Uni stellt den Sinn der Rankings in Frage.

Quelle: Maurizio Gambarini/Archiv

Hamburg. Dadurch entstünden Verzerrungen, die das Bewerbungsverhalten von Studierenden sowie die Zuwendungsbereitschaft von Staat und Drittmittelgebern beeinflussten.

Künftig sollen nach Angaben einer Sprecherin nur noch Anfragen beantwortet werden, wenn die Universität dazu gesetzliche verpflichtet ist oder wenn ein anerkanntes öffentliches Interesse besteht. An Datenerhebungen, die geeignet sind, deutsche und internationale Universitäten gegeneinander auszuspielen, werde sich die Uni Hamburg nicht mehr beteiligen, sagte die Sprecherin. Nach ihren Angaben lag die Uni bei früheren Ranglisten immer im Mittelfeld.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Politik 2/3