Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Van Rompuy macht den Griechen Mut - Troika in Athen
Nachrichten Politik Van Rompuy macht den Griechen Mut - Troika in Athen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 07.09.2012
EU-Ratspräsident van Rompuy hat Athen ermahnt, die Sparmaßnahmen fortzusetzen. Quelle: Nicolas Bouvy/ Archiv

Van Rompuy begrüßte die Bemühungen der Griechen um Konsolidierung ihrer Wirtschaft und forderte Athen auf, seine Sparanstrengungen fortzusetzen. "Das griechische Volk hat bedeutende Schritte gemacht. Die Bemühungen müssen aber mit weiteren Reformen fortgesetzt werden", sagte Van Rompuy nach einem Treffen mit dem griechischen Regierungschef Antonis Samaras.

Mit der Umsetzung des Sparpaktes werde Griechenland bald eine "robuste Wirtschaft und Verwaltung" bekommen. "Ich habe keine Zweifel, dass die Zukunft Griechenlands im Euroland ist", sagte Van Rompuy. Voraussetzung sei aber, dass die Reformen verwirklicht würden.

Der griechische Ministerpräsident Samaras versicherte dem Belgier, Griechenland werde seine Aufgaben erfüllen. Samaras machte aber deutlich, dass das Land dringend Wachstum braucht. Das Problem der Arbeitslosigkeit (24,4 Prozent) habe mitterweile "explosive Dimensionen angenommen" meinte Samaras. "Die Ausdauer der Griechen (zu sparen) hat ihre Grenze erreicht", fügte Samaras hinzu.

Nach den Worten von Samaras ist es jetzt dringend notwenig, die griechische Wirtschaft anzukurbeln. Dies sei nach dem Beschluß der Europäischen Zentralbank vom Donnerstag, unter Bedingungen unbegrenzt Staatsanleihen von Euro-Krisenländern aufzukaufen, "realistischer geworden", meinte Samaras.

Am Freitag reiste auch die Führung der internationalen Geldgeber-Troika von Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds nach Athen. Die Kontrolleure werden sich in den kommenden Tagen mit Finanzminister Ioannis Stournaras und dem griechischen Regierungschef Samaras treffen. Im Mittelpunkt dieser Kontrollen steht das mehr als 11,5 Milliarden Euro schwere Sparprogramm Griechenlands für die Jahre 2013 und 2014.

Nach den bislang vorliegenden Informationen sollen vor allem Rentner und Staatsbedienstete die Hauptlast der neuen Einsparungen tragen. Die Gewerkschaften kündigten bereits erste Demonstrationen für Samtagabend an. Von der Umsetzung dieses Sparprogramms hängen weitere Hilfen für Griechenland ab. Der Bericht der Troika soll Ende September oder Anfang Oktober vorliegen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Bundeswehr herrscht massive Unzufriedenheit mit der vor zwei Jahren eingeleiteten Reform der Streitkräfte. Nach einer Studie für den Bundeswehrverband halten 88 Prozent der Führungskräfte baldige Korrekturen für notwendig.

07.09.2012

Der Mieterbund warnt vor unbezahlbaren Wohnungen in deutschen Großstädten und fordert, Mietpreise gesetzlich zu beschränken. "Die Wohnkosten sind in vielen Bereichen förmlich explodiert", sagte der Präsident des Deutschen Mieterbundes (DMB), Franz-Georg Rips, am Freitag in München.

07.09.2012
Politik Forderung der Energieminister - Staat soll Windparks finanziell unterstützen

Die norddeutschen Energieminister wollen eine staatliche Beteiligung am Offshore-Netzausbau durch die KfW-Bank erreichen. Nach einem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sagte Niedersachsens Umwelt- und Energieminister Stefan Birkner (FDP) am Freitag: "Wir können uns eine Offshore-Netzgesellschaft unter Beteiligung der KfW vorstellen."

08.09.2012
Anzeige