Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Politik Westerwelle: Abkommen mit Schweiz fördert Steuerehrlichkeit
Nachrichten Politik Westerwelle: Abkommen mit Schweiz fördert Steuerehrlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 24.08.2012
Außenminister Westerwelle hat das umstrittene Steuerabkommen mit der Schweiz verteidigt . Quelle: Marc Tirl/Archiv

"Es ist ein gutes Abkommen, das vor allen Dingen die Steuerehrlichkeit fördert", sagte Westerwelle der "Neuen Zürcher Zeitung" (Freitag).

Durch die Umsetzung des Abkommens könnten "Milliarden in die Staatskassen zurückfließen, insbesondere in jene der deutschen Bundesländer", sagte der Minister. Zudem würde Rechtssicherheit bei der Besteuerung von deutschen Guthaben auf Schweizer Banken entstehen. Dadurch würden "diese unappetitlichen Aufkäufe deutscher Behörden von Diebesgut völlig überflüssig".

Westerwelle ging damit auf die Verärgerung in der Alpenrepublik über den Kauf von CDs mit Kontodaten mutmaßlicher deutscher Steuerbetrüger durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie Vorwürfe von SPD-Politiker gegen Schweizer Banken ein. Die SPD hat angekündigt, das Abkommen im Bundesrat scheitern zu lassen. Jüngste Vorschläge aus der FDP für Nachverhandlungen seien ein Versuch, die Opposition an Bord zu holen, erläuterte Westerwelle. Sie bedeuteten keineswegs ein Abrücken seiner Partei von dem Abkommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland soll Bürgerkriegsflüchtlingen aus Syrien Zuflucht gewähren. Dafür haben sich führende Außenpolitiker aller im Bundestag vertretenen Parteien in der Tageszeitung "Die Welt" (Freitag) ausgesprochen.

24.08.2012

Die Grünen haben vor einem Export von deutschen Leopard-2-Kampfpanzern nach Indonesien gewarnt."Sollte die Bundesregierung den Export von Testpanzern genehmigen, wird sie sich der Folgegenehmigung einer größeren Stückzahl kaum noch enthalten können", sagte die Parlamentarische Geschäftsführerin Katja Keul der Nachrichtenagentur dpa.

24.08.2012

Der Kieler Landtag befasst sich heute mit dem Sonderweg Schleswig-Holsteins beim Glücksspiel. Die neue Landesregierung von SPD, Grünen und SSW will das besonders liberale Glücksspielgesetz der CDU/FDP-Vorgängerregierung wieder kippen.

24.08.2012
Anzeige