Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Bauchrowitz setzt auf das Miteinander
Nachrichten Schleswig-Holstein Bauchrowitz setzt auf das Miteinander
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 28.11.2018
Von Alev Doğan
Thomas Bauchrowitz, Chef des LKA Schleswig-Hosltein, stellte sich offiziell der Presse vor. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Bei der offiziellen Vorstellung von Thomas Bauchrowitz als neuer Direktor des Landeskriminalamts Schleswig-Holstein waren auch die Rocker-Affäre und der zur Aufarbeiten eingesetzte Parlamentarische Untersuchungsausschuss ein Thema.

„Dass es überhaupt einen Untersuchungsausschuss zu Vorgängen innerhalb des LKA gibt, ist – unabhängig davon, zu welchem Ergebnis er kommt – schlecht“, sagte Bauchrowitz (53). „Natürlich nimmt auch die Stimmung innerhalb der Behörde Schaden daran.“

Keine Bewertungen zu Vorwürfen rund um Mobbing

Bewertungen zu den Vorwürfen rund um Mobbing und interne Seilschaften könne und wolle er nicht vornehmen. „Ich weiß nicht, was und ob etwas passiert ist. Ich habe noch nie im LKA gearbeitet“, so der ehemalige Leiter der Polizeidirektion Kiel.

Insofern warte auch er auf das Ergebnis des Untersuchungsausschusses. Er selbst werde auf ein „offenes und vertrauensvolles Miteinander“ in der Behörde setzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mann hatte im Juli im Bus auf Fahrgäste eingestochen. Aufgrund seiner psychischen Erkrankung sei er schuldunfähig, aber eine Gefahr für die Allgemeinheit, so die Staatsanwaltschaft.

 
28.11.2018

Mit einer Softairpistole hat am Dienstag ein 14-Jähriger am Busbahnhof in Schleswig hantiert. Wer den Vorfall gegen 17.15 Uhr beobachtet hat, soll sich bei der Polizei melden.

28.11.2018

Die Staatsanwaltschaft Flensburg und die Bundespolizei gehen gegen Schleusungskriminalität, Urkundenfälschung und des Verschaffens von falschen amtlichen Ausweisen vor. Am Morgen durchsuchten sie sieben Wohnungen und stellten einen Schlagring und Pyrotechnik sicher. Ein Polizist wurde bedroht.

28.11.2018