Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein 19-Jähriger auf Nachhauseweg überfallen
Nachrichten Schleswig-Holstein 19-Jähriger auf Nachhauseweg überfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 11.02.2019
In Ahrensburg wurde ein 19-Jähriger überfallen. Quelle: dpa
Ahrensburg

Am Sonntag gegen 3 Uhr, kam es im Viljandiring in Ahrensburg zu einem versuchten Raub, bei dem eine Person verletzt wurde.

Ein 19-jähriger Ahrensburger war zu Fuß auf dem Weg nach Hause, als ihm im Viljandiring eine männliche Person entgegen kam. Als dieser Mann fast auf gleicher Höhe war, sprach er den 19-jährigen an und forderte die Herausgabe des Portemonnaies. Als der Geschädigte dies verweigerte, erhielt er unvermittelt einige Faustschläge gegen den Kopf. Daraufhin schlug der Ahrensburger mehrfach zurück.

Nachdem er den Angreifer selbst einmal Kopf traf, ließ der Täter von ihm ab, sodass er sich in Richtung Ahrensburger Kamp entfernen konnte. Der Täter verfolgte den 19-jährigen noch etwa 100 Meter, habe aber nicht wieder angegriffen. Der Geschädigte ging danach über Umweg nach Hause. Er wurde durch die Schläge des Angreifers im Gesicht verletzt. Gegen 13.15 Uhr zeigte er dann den Vorfall bei der Polizei Ahrensburg an. Der Täter wird wie folgt beschrieben: ungefähr 1,85 Meter groß, um die 25 Jahre alt. Er hatte auffallend kurze, schwarze Haare und sprach fließend deutsch. Er war bekleidet mit einem blau, weiß, rotem Lacoste Trainingsanzug und hatte eine dunkle Bauchtasche dabei.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Wer hat die Tat beobachtet oder kann sonst Angaben zur Tat und dem Täter geben? Zeugenhinweise bitte an die Kriminalpolizei in Ahrensburg unter der Telefonnummer 04102 / 809-0.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen eine Praxis an der Moislinger Allee in Lübeck ist am Montag eine Bombendrohung vorgelegen: Die Polizei ermittelt, Sprengstoffspürhunde waren im Einsatz. Insgesamt 150 Menschen mussten den Gebäudekomplex verlassen.

11.02.2019

Wieder Ärger mit der Marschbahn: Kurzfristige Krankmeldungen haben am Montagmorgen zu sieben Zugausfällen im Bahnverkehr zwischen Hamburg und Sylt geführt. Die Fahrgäste musste umplanen - oder warten.

11.02.2019

Er kann es nicht lassen: Ein wegen 23-fachen Einbruchs zu einer Haftstrafe verurteilter Mann ist trotz noch laufender Bewährungszeit erneut in Einfamilienhäuser in der Nähe von Flensburg eingebrochen.

11.02.2019