Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Mann soll mit Messer gedroht haben
Nachrichten Schleswig-Holstein Mann soll mit Messer gedroht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 08.10.2018
Ein Mitarbeiter der Spurensicherung sucht vor einer Absperrung. Bei einem Einsatz der Polizei war hier ein junger Obdachloser erschossen worden. Quelle: -/TNN/dpa
Bad Oldesloe

Ein Polizeibeamter hatte am Sonntag auf den 21 Jahre alten Mann geschossen und ihn so schwer verletzt, dass er noch am Ort des Geschehens starb. Die Polizei hatte das Alter des Mannes zunächst mit 22 angegeben. Zuvor hatten Medien über die mögliche Erkrankung des Opfers berichtet. 

Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 21-Jährige in bedrohlicher Weise mit einem Messer in der Hand auf die Polizisten zugegangen. Als er das Messer trotz wiederholter Aufforderung und des Einsatzes von Pfefferspray nicht aus der Hand legte, gab ein Beamter des Polizeireviers Bad Oldesloe zwei Schüsse ab, die den Mann in den Oberkörper trafen, sagte Braunwarth. Zur genauen Klärung der Todesursache hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion des Leichnams in der Lübecker Rechtsmedizin angeordnet. 

Schuldfähigkeit wird ermittelt

"Nach ersten Zeugenaussagen gehen wir davon aus, dass es nach der vorangegangenen Abgabe eines Warnschusses zu einer Konfrontation mit den Polizeibeamten kam, die dann eskaliert ist", sagte er. So hätten Zeugen ausgesagt, dass der Obdachlose, während er auf die Beamten zuging, mit dem Messer Stichbewegungen auf den Oberkörper ausgeführt habe. Inwieweit der 21-Jährige tatsächlich schuldfähig war, sei noch Gegenstand der Ermittlungen, sagte Braunwarth.

Zu dem Polizeieinsatz war es gekommen, nachdem Zeugen am Sonntag über Notruf gemeldet hatten, dass im Bereich des Hallenbades ein Mann mit einem Messer durch die Straßen laufe. "Aufgrund der Personenbeschreibung bestand bei den Polizeibeamten die Vermutung, dass es sich dabei um den amtsbekannten und psychisch kranken 21-Jährigen handelte", sagte Braunwarth. 

Der junge Mann, der ohne festen Wohnsitz in Bad Oldesloe lebte, war in der Vergangenheit unter anderem wegen Fahrens ohne Führerschein, eines Autoaufbruches, schweren Diebstahls und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz aufgefallen. 

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Schleswig-Holstein sind 2017 im Rahmen der Jugendhilfe 16.282 Erziehungsberatungen abgeschlossenen worden. Das sind 4,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistikamt Nord am Montag in Hamburg mitteilte.

08.10.2018

Die Bundespolizei hat bei Kontrollen am Flensburger Bahnhof 14 unerlaubte Einreisen in Zügen aus Dänemark festgestellt. Es habe sich dabei um Frauen, Männer und Kinder aus Afghanistan, Marokko, Somalia und dem Iran im Alter von 1 bis 45 Jahren gehandelt, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit.

08.10.2018

Dramatische Szenen in Bad Oldesloe: Ein Polizeibeamter hat am Sonntagvormittag von seiner Schusswaffe Gebrauch gemacht und einen 22-jährigen Obdachlosen erschossen. Der Mann soll sich äußerst aggressiv verhalten haben und war mit einem etwa 20 Zentimeter langen Messer bewaffnet.

07.10.2018