Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Bahn will Marschstrecke sanieren
Nachrichten Schleswig-Holstein Bahn will Marschstrecke sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 12.07.2018
Ein Zug der DB Regio fährt über den Hindenburgdamm zwischen Sylt und Niebüll. Die Bahn hat einen Masterplan zur Sanierung der sogenannten Marschbahn-Strecke zwischen Hamburg und Sylt vorgestellt. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

"Mit der Investitionsoffensive für die Marschbahn erhöhen wir in den nächsten vier Jahren das Investitionsvolumen von 90 Millionen Euro auf knapp 160 Millionen Euro", sagte der Bahn-Manager Volker Hentschel im Landeshaus in Kiel. "Damit ermöglichen wir einen stabilen Zugverkehr für Inselbewohner, Pendler und Touristen."

Erneuerung der Gleise und Schienen

Die Landesregierung, die bei der Bahn mehrfach auf eine schnellere Sanierung der Problem-Strecke gedrängt hatte, zeigte sich zufrieden. „Das ist ein ordentlicher Schluck aus der Pulle und ein gutes Signal für die Region", sagte Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP). "Die Höhe der geplanten Investitionen zeigt aber auch, wie notwendig es ist, endlich Geld in die Sanierung der Marschbahnstrecke zu stecken.“

Investieren will die Bahn vor allem in die Erneuerung des Oberbaus (Gleise und Schienen). Dafür stehen 120 Millionen Euro bereit. Darüber hinaus soll Bahnübergänge und Signaltechnik sowie Brücken saniert werden. Kosten: rund 20 Millionen Euro.

Gutachten fehlen noch

Der von Schleswig-Holstein seit mehr als einem Jahrzehnt geforderte Ausbau der Strecke auf durchgängig zwei Gleise wird weiter geprüft. Es fehlen noch Gutachten. Zudem steht der Ausbau der Strecke nicht im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. Er hat damit keine Priorität.

Von Ulf Billmayer-Christen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschlandweit werden zurzeit in den Apotheken Chargen des Blutdrucksenkers Valsartan zurückgerufen. Grund ist eine Verunreinigung mit der potenziell krebserregenden Substanz N-Nitrosodimethylamin (NDMA), die bei dem chinesischen Wirkstofflieferanten Zhejiang Huahai Pharmaceutical aufgetreten ist.

Christian Trutschel 12.07.2018

Für eine 59-jährige Autofahrerin kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät: Noch an der Unfallstelle an der Dorfstraße in Wiershop erlag sie ihren schweren Verletzungen. Die Frau war ungebremst gegen einen Baum geprallt.

12.07.2018

Weil die Bewohner das Essen auf dem Herd vergessen haben, ist eine Küche in Schleswig komplett ausgebrannt. Die fünf Flüchtlinge, denen das Unglück in ihrem Haus passierte, sind aber ebenso wie ihre drei Gäste unverletzt, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte.

12.07.2018