Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Weniger Menschen im Bus als angenommen
Nachrichten Schleswig-Holstein Weniger Menschen im Bus als angenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 25.07.2018
Statt 70 sollen 50 Personen in dem Linienbus in Lübeck gewesen sein, als der Angriff stattfand. Quelle: Markus Scholz/dpa
Lübeck

Der Busfahrer hatte zunächst von etwa 70 Fahrgästen berichtet. 

Bei der Attacke waren am Freitag zehn Menschen verletzt worden. Der Tatverdächtige, ein 34 Jahre alter Deutsch-Iraner, sitzt unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Er soll in dem Bus Feuer gelegt und anschließend wahllos mit einem Messer auf Fahrgäste eingestochen haben. Der Angeklagte schweige weiter zu den Vorwürfen, sagte Hingst

Einen terroristischen Hintergrund der Tat schließen die Behörden nach wie vor aus. Ein psychiatrischer Sachverständiger soll die Frage der Schuldfähigkeit des Tatverdächtigen klären. Wann der Auftrag dazu erteilt werden könne, stehe noch nicht fest, sagte Hingst.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Unwetterwarnung für die Mitte Schleswig-Holsteins aufgehoben.

25.07.2018

Auf besonders rabiate Weise sind Jugendliche beim Versuch, einen Zigarettenautomaten in Jübek (Kreis Schleswig-Flensburg) zu stehlen, vorgegangen.

25.07.2018

Für den geplanten Abriss von Atomkraftwerken in Schleswig-Holstein ist weiterhin ungeklärt, wo bestimmte Abfälle gelagert werden sollen. Nach Angaben des Energieministeriums vom Mittwoch werden Sachverständige jetzt die grundsätzlich infrage kommenden sieben Deponien im Land prüfen.

25.07.2018