Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Blick in den Tag Blick in den 21.08.2017
Nachrichten Schleswig-Holstein Blick in den Tag Blick in den 21.08.2017
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:43 20.08.2017
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Montag nach Sankt Peter-Ording. Quelle: Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Merkel macht Wahlkampf in Sankt Peter-Ording

In der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs reist Angela Merkel auch an die Nordsee: In Sankt Peter-Ording, dem bei Urlaubern aus ganz Deutschland beliebten Seebad, wird die Bundeskanzlerin und CDU-Chefin am Montag (17 Uhr) auf der Erlebnispromenade für die Union werben. Die Kanzlerin plant bis dahin noch zwei weitere Auftritte im Norden. Am 11. September stellt sich Merkel in der ARD-Wahlarena live aus der „Kulturwerft“ in Lübeck den Fragen der Zuschauer. Und am 20. September ist eine große Wahlkampfveranstaltung mit der Regierungschefin in Kappeln (Kreis Schleswig-Flensburg) vorgesehen. In Umfragen liegt Merkel weit vor ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz, der am 18. September in der ARD-Wahlarena punkten und das Blatt noch wenden will. Die Bundestagswahl ist am 24.09.2017.

2. Bauabschnitt am Theodor-Heuss-Ring

Von Montag, 21. August, bis voraussichtlich Donnerstag, 24. August, bekommen die Fahrspuren in Richtung Elmschenhagen eine neue Fahrbahndecke. Betroffen ist ein Abschnitt des Theodor-Heuss-Rings von etwa 400 Meter Länge zwischen Saarbrückenstraße und Müllheizkraftwerk.  Der von Norden kommende Verkehr in Richtung Waldwiesenkreisel und Elmschenhagen wird in Höhe Saarbrückenstraße auf die frisch asphaltierte Fahrbahn auf der anderen Seite geleitet. Dort steht von Montag an vorübergehend nur eine Fahrspur je Richtung zur Verfügung.

Robert Habeck überreicht Förderbescheid

Für den Bau eines Batteriespeichers, der die Entwicklung einer Lösung zur kommunalen Stromversorgung aus überwiegend Erneuerbaren Energien beim Ausfall des übergeordneten Netzes aufzeigen soll, erhalten die Versorgungsbetriebe Bordesholm (VBB) vom Land eine Förderung in Höhe von 1,68 Millionen Euro. Umweltminister Robert Habeck wird einen entsprechenden Förderbescheid am Montag (15.30 Uhr) an VBB-Geschäftsführer Frank Günther überreichen.

Monika Heinold auf Sommertour

Monika Heinold trifft am Montag (10 bis 13 Uhr) das Jugendparlament Itzehoe und Bürgermeister Dr. Andreas Koeppen. Vor Ort informiert sich die Ministerin über das neu entstehende Haus der Jugend. Im Anschluss  besucht sie die Skateranlage am „Planschbecken“, die derzeit auf Initiative des Jugendparlamentes umgestaltet werden soll.

Literatursommer in Schleswig-Holstein

Die kroatische Autorin Slavenka Drakulić liest am Montag aus ihrem neuen Roman »Dora und der Minotaurus« am 21. August in Dersau, am 22. August in Kiel, am 23. August in Eckernförde, am 24. August in Rendsburg und am 25. August in Schleswig. Die Lesungen finden im Rahmen der Veranstaltungsreihe Literatursommer des Literaturhauses Schleswig-Holstein statt. Beginn ist am Montag um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Der Eintritt kostet 11 Euro.

Untersuchung zum Artensterben bei Schmetterlingen

Eine Untersuchung zum Rückgang der Artenvielfalt bei Schmetterlingen wird am Montag in Hamburg vorgestellt. Der Biologe Josef Reichholf hat nach eigenen Angaben über vier Jahrzehnte an verschiedenen Standorten zu dem Thema geforscht und wird seinen Statusbericht präsentieren. Danach ist der Rückgang der Populationen bundesweit dramatisch. In Deutschland gibt es nach Angaben des Naturschutzverbandes BUND etwa 3700 Schmetterlingsarten. Davon gehören rund 180 zu den Tagfaltern. „Nur ein Drittel der Tag- und die Hälfte der Nachtfalterarten in Deutschland sind noch ungefährdet“, heißt es auf der Homepage der Naturschützer. Die bunten Falter leiden nicht nur unter dem Klimawandel. Monokulturen in Land- und Forstwirtschaft sowie Trockenlegungen von Feuchtgebieten und „Hochleistungsäcker“ würden ihren Lebensraum zerstören. Ihre Nahrungspflanzen würden durch Pestizide vernichtet.

Hamburger Sparkasse eröffnet Übergangsfiliale auf Schanze

Für die Haspa-Filiale, die bei den G20-Krawallen am 7. Juli im Hamburger Schanzenviertel nahezu zerstört wurde, gibt es Ersatz: Von Montag an bietet die Hamburger Sparkasse ihre Dienste vorübergehend in ehemaligen Räumen der Deutschen Bank an. Sie liegen schräg gegenüber der demolierten Filiale am Schulterblatt. Die Hamburger Sparkasse hatte noch keine Angaben zur Schadenshöhe gemacht, weil noch nicht alle Gutachten vorlagen. Die Übergangslösung ist nach Haspa-Angaben erfolgt, „um schnellstmöglich wieder für die Bewohner und Geschäftsleute im Viertel da zu sein“. Eine ebenfalls von der Zerstörungswut der Randalierer getroffene Budni-Drogeriefiliale hatte ihre Räume provisorisch für den Weiterverkauf hergerichtet. Die Verkaufsfläche wurde schrittweise wieder erweitert. Ein benachbarter „Rewe“-Markt musste gesperrt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!