Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Buchholz will Extra-Windräder aufstellen
Nachrichten Schleswig-Holstein Buchholz will Extra-Windräder aufstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 31.08.2018
Die Offshore-Technolgie soll auch für die Umwandlung in Wasserstoff genutzt werden. Quelle: Ingo Wagner/dpa
Kiel

Dafür sei eine Sonderausschreibung im Jahr 2019 notwendig, zu der die Bundesregierung derzeit noch nicht bereit sei.

"Wir wollen im Offshore-Bereich noch mehr wachsen", sagte Buchholz. Denn dies sei die wirtschaftlichste Art, regenerative Energie zu erzeugen. Er nahm am Freitag auf dem 7. Wirtschaftsforum Offshore auf der Nordseeinsel Helgoland teil.

Schleswig-Holstein setze sich auf Bundesebene für deutlich höhere Ausbauziele ein, sagte Buchholz. Die Grenze müsse von derzeit 15 Gigawatt installierter Windkraft-Leistung auf See mindestens auf 20, besser aber auf 25 Gigawatt angehoben werden.

Offshore-Technolgie für Umwandlung in Wasserstoff nutzen

Die Offshore-Technologie könne künftig nicht nur für den Stromsektor, sondern auch für die direkte Umwandlung in Wasserstoff genutzt werden. In diesem Zusammenhang unterstützte Buchholz ausdrücklich Pläne der Bundesregierung, neue Offshore-Parks auch ohne vorhandenen Stromnetzanschluss zu genehmigen. "Denn die Energiewende wird nur gelingen, wenn uns die Sektorkoppelung gelingt."

All dies könnte in einem "Reallabor" an der Westküste des Landes getestet und zur industriellen Reife gebracht werden, sagte Buchholz. "Das ist eine Riesenchance für Schleswig-Holstein."

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gewerkschaft und Flüchtlingsrat rufen für den kommenden Montag zu einer Kundgebung auf dem Kieler Rathausplatz auf. Anlass dafür sind die von teilweise von Gewalt begleiteten Demonstrationen in Chemnitz.

Jürgen Küppers 31.08.2018

Der Sozialverband Deutschland SOVD ist in Schleswig-Holstein weiter auf Erfolgskurs: Mit Liane Nagel wurde in Kiel das 150 000 Mitglied begrüßt. "Damit hat unsere Solidargemeinschaft mehr als dreimal so viele Mitglieder wie alle Landtagsparteien zusammen", sagte SOVD-Landeschefin Jutta Kühl.

Heike Stüben 31.08.2018

Beim Frontalzusammenstoß zweier Autos bei Bad Oldesloe (Kreis Stormarn) sind zwei Menschen verletzt worden, einer davon lebensgefährlich. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

31.08.2018