Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Bürgerinitiative gegen den Wolf
Nachrichten Schleswig-Holstein Bürgerinitiative gegen den Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 14.09.2018
Nicht willkommen: In Eiderstedt wird eine Bürgerinitiative gegen Wölfe gegründet. Quelle: Alexander Heinl/dpa (Symbolbild)
Anzeige
Tetenbüll

Hintergrund sind die Wolfsrisse und Wolfsichtungen der vergangenen Wochen. "Alleine das Wissen, dass der Wolf nachts durch die Dörfer läuft, an die Höfe heran kommt, sehen die Menschen hier mit etwas Sorge. Es ist ja ein Raubtier, das sich frei bewegt", sagte der Schafhalter und Mitinitiator Olaf Dircks.

"Wir wollen nicht, dass der Wolf erschossen wird, sobald er Eiderstedt betritt", sagte Dircks. Doch viele Menschen seien gegen die bestehende "Willkommen-Wolf"-Kultur. "Es reicht nicht, dass man den Schäfern Zäune zur Verfügung stellt, damit sie ihre Tiere einpferchen. Es müssen auch Regionen definiert werden, in die der Wolf aus bestimmten Gründen nicht passt", erklärte Dircks. Zuvor hatte der NDR darüber berichtet.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Seenotretter an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste werden weiter modernisiert. Auf der Fassmer Werft ist jetzt der Neubau „SK39“ aus der Halle gekommen. „Der Neubau soll im Herbst in der neuen Station in Olpenitz eingesetzt werden“, sagt Christian Stipeldey, Sprecher der Seenotretter.

Frank Behling 14.09.2018

In sich gekehrt, ruhig, betroffen. So wirkte der junge Mann, der die 17-jährige Mireille in Flensburg erstochen haben soll, nach der Tat auf Rettungskräfte und Schutzpolizei. Diese schilderten ihre ersten Eindrücke vom Einsatz im Flensburger Mordprozess.

13.09.2018

Im Fall des ehemaligen Leiters der Lübecker Außenstelle der Opferschutzorganisation Weißer Ring hat das Landgericht zur Hauptverhandlung nur die Anklage wegen Exhibitionismus zugelassen.

13.09.2018
Anzeige