Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Experte warnt vor Sicherheitslücken bei Windparks
Nachrichten Schleswig-Holstein Experte warnt vor Sicherheitslücken bei Windparks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:31 27.10.2018
Schleswig-Holstein, Klanxbüll: Die Windräder drehen sich am Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog. Experten warnen nun vor Sicherheitslücken. Quelle: Carsten Rehder/dpa/Archiv
Norderstedt

 Durch eine Manipulation der Computersysteme könnten nicht nur millionenschwere Schäden für die Betreiber von Windparks entstehen, sagte der Sicherheitsexperte Christian Garske vom IT-Berater Lufthansa Industry Solutions in Norderstedt. Auch die Sicherheit der Stromversorgung könne in Gefahr kommen.

„In einem Pioniermarkt wie der Windenergie haben Sicherheitsfragen zunächst keine hohe Priorität“, sagte Garske. „Es ist aber wichtig, die Sicherheitsmaßnahmen permanent auf einem hohen Niveau zu halten, um mit dem rasanten Tempo der technischen Entwicklung Schritt zu halten und den Anschluss nicht zu verlieren.“

Vernetzung der Anlagen als Schwachstelle

Windparks seien auch deshalb anfällig für Cyber-Attacken, weil sie aus vielen gleichartigen Anlagen bestehen. „Das ist wie bei einer landwirtschaftlichen Monokultur“, sagte Garske. „Bei einem Angriff fällt nicht eine Anlage aus, sondern viele.“ Durch die enge Vernetzung der Anlagen und Parks steige die Durchschlagskraft der Angriffe. Insgesamt stehen in Deutschland fast 30 000 Windräder, davon rund 1200 auf Nord- und Ostsee.

Wichtige Infrastruktur wie der Energiesektor, die Wasserversorgung oder Verkehrsknotenpunkte wie Bahnhöfe und Flughäfen sind in der Regel besonders stark gegen Attacken auf ihre IT-Technik geschützt. Das treffe jedoch nicht unbedingt auf Windkraftanlagen zu. Kleinere und ältere Windparks seien nicht den gleichen strengen Sicherheitsanforderungen unterworfen wie größere und neuere Windparks, sagte Garske.

Branche sieht kein Problem

Die Branche selbst sieht kein Sicherheitsproblem in ihren Anlagen. „Da braucht sich keiner Sorgen zu machen“, sagte der Geschäftsführer des Bundesverbandes Windenergie (BWE), Wolfram Axthelm. Anlagen der Energieerzeugung gehörten zur kritischen Infrastruktur. Es gebe keinen Nachholbedarf, aber einen ständigen Bedarf, die technischen Herausforderungen immer besser zu bewältigen.

dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die bevorstehende Grippesaison haben sich schon deutlich mehr Schleswig-Holsteiner impfen lassen als im Vorjahr. Das bestätigen übereinstimmend der Apothekerverband und der Hausärzteverband in Schleswig-Holstein. Dieses Jahr wird standardmäßig der Vierfach-Impfstoff verabreicht.

Heike Stüben 27.10.2018

Zum Ende der Sommerzeit strahlt die Ostseeküste im Lichterglanz. An der Aktion "Lichtermeer" beteiligen sich 17 Küstenorte von Glücksburg bis Travemünde. Auf der dortigen Mole begrüßt eine leuchtende Elchfamilie die Schiffe.

26.10.2018

Auf der Bundesstraße 208 in Berkenthin im Kreis Herzogtum Lauenburg sind am Freitag mehrere tausend Liter eines Pflanzenschutzmittels ausgelaufen. Polizei, Feuerwehr sowie Umwelt- und Ordnungsamt des Kreises war mit rund 100 Kräften im Einsatz, sagte ein Sprecher der Polizei.

26.10.2018