Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Jeder fünfte Schüler raucht Shisha
Nachrichten Schleswig-Holstein Jeder fünfte Schüler raucht Shisha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 20.12.2017
Laut einer Studie raucht jeder fünfte Schüler Shisha. Quelle: Soeren Stache
Kiel/Berlin

In der Jahrgangsstufe zehn hat sogar knapp die Hälfte aller Schüler Erfahrung mit Shishas. 15 Prozent der Zehntklässler rauchen regelmäßig Shisha, häufiger tun dies Jungen als Mädchen.

Die Daten stammen aus dem DAK-Präventionsradar 2017, für den das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in sechs Bundesländern 7000 Schüler aus mehr als 400 Klassen befragt hat. Den Großteil der Ergebnisse hatte die Kasse bereits Anfang September veröffentlicht.

Gefährliche Versuchung für Jugendliche

Ab Jahrgangsstufe sieben verfünffacht sich der Shisha-Konsum demnach innerhalb von drei Schuljahren. Während in Klasse sieben erst zwei Prozent der Schüler mindestens einmal im Monat eine Shisha rauchen, sind es in Klasse neun schon zehn Prozent.

Die Kasse sieht einen Grund für den verbreiteten Konsum darin, dass süß-fruchtige Aromastoffe, die dem Tabak beigemengt sind, Shishas harmlos wirken ließen. „Wasserpfeifen sind eine gefährliche Versuchung für Jugendliche“, sagte der Chef der DAK-Gesundheit, Andreas Storm.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schnee und Straßenglätte haben am Dienstagmorgen in Schleswig-Holstein mehrere Unfälle mit Blechschäden verursacht, verletzt wurde niemand. Ein Schwerlaster blockiert die A7-Ausfahrt Rendsburg-Büdelsdorf in Richtung Norden.

12.12.2017

Erzieher werden dringend benötigt. Weil es ein Fachschul-Ausbildungsberuf ist, gibt es aber keine Vergütung. Bafög und Aufstiegs-Bafög sollen eigentlich dafür sorgen, dass sich trotzdem alle die Erzieherausbildung leisten können. Wirklich alle? Nein.

12.12.2017

Der geplante Wechsel von Umweltminister Robert Habeck an die Spitze der Bundesgrünen lässt im Landeshaus die Gerüchteküche brodeln. Nach Informationen unserer Zeitung werden in der Öko-Partei bereits eine Handvoll möglicher Nachfolger gehandelt.

12.12.2017