Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Daniel Günther wählt Kramp-Karrenbauer
Nachrichten Schleswig-Holstein Daniel Günther wählt Kramp-Karrenbauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 03.12.2018
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident in Schleswig-Holstein, wird bei der Wahl für den CDU-Bundesvorsitz für Annegret Kramp-Karrenbauer stimmen. Quelle: Thomas Eisenkrätzer
Kiel

Der CDU-Landesvorsitzende Günther, der zum liberalen Flügel seiner Partei gehört, rührte die Werbetrommel für die frühere Regierungschefin des Saarlands. „Als erfolgreiche Ministerpräsidentin und Ministerin in unterschiedlichen Ressorts hat sie die nötige Führungserfahrung.“ Sie habe klar gemacht, wie sie die CDU als „Partei der Mitte“ weiter entwickeln möchte. „Damit erreichen wir die breite Mitte unserer Gesellschaft und haben eine echte Chance als Volkspartei mittelfristig wieder Ergebnisse in Richtung 40 Prozent zu erreichen.“

Bundesparteitag am Freitag in Hamburg

Die Nord-CDU stellt auf dem Bundesparteitag am Freitag in Hamburg 47 der 1001 Delegierten. In einer Umfrage unserer Zeitung hatten 24 der Nord-CDU-Vertreter angekündigt oder durchblicken lassen, Kramp-Karrenbauer zu wählen. 13 Delegierte hatten sich mehr oder minder offen für Merz ausgesprochen. "Nach so vielen Jahren tut der CDU ein wirtschaftsliberaler Kurs gut“, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jörn Arp am Montag. Merz habe eine transatlantische Ausrichtung. „Die großen Demokratien müssen trotz Trump enger zusammen arbeiten.“ Arp glaubt, dass die Mehrheit der rund 20.000 CDU-Mitglieder in Schleswig-Holstein im Gegensatz zu den Delegierten für Merz stimmen würde.

Mehrheit der Wirtschaft für Friedrich Merz

Rückendeckung erhielt Merz aus der Wirtschaft in Schleswig-Holstein. In einer Umfrage des Unternehmensverbands Unterelbe-Westküste bei 123 Arbeitgebern sprachen sich 57 Prozent für Merz und 24 Prozent für Kramp-Karrenbauer aus.

Von Ulf Billmayer-Christen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Maulkorb-Streit um die Aussagegenehmigung eines Kronzeugen im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss (PUA) zur Rocker-Affäre versucht Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) zu beschwichtigen. Er spricht von "offenkundigen Fehlinterpretationen". SPD-Obmann Kai Dolgner weist dies strikt zurück.

Bastian Modrow 03.12.2018

Zwei Männer sollen eine Bankfiliale in einem Dorf im Norden Schleswig-Holsteins überfallen und rund 19.000 Euro erbeutet haben. "Ihr seid ja versichert", soll einer der beiden den Bankangestellten zugerufen haben. Diese leiden noch Monate später unter den Folgen.

03.12.2018
Schleswig-Holstein 30 Johr gifft dat den Minnerheiten-Beopdragten bi uns - Minnerheitenpolitik: En Erfolgsgeschicht

„Wenn man im Duden nachschlägt unter dem Wort Erfolgsgeschichte, dann liest man, dass eine Erfolgsgeschichte eine besonders erfreuliche Entwicklung ist. Ich glaube, dass wir hier in Schleswig-Holstein mit Stolz von einer Erfolgsgeschichte sprechen können, wenn man auf die Situation unserer Minderheiten blickt und wenn man auf das Amt des Minderheitenbeauftragten blickt“, swöögt Ministerpräsident Daniel Günther vun’e Minnerheitenpolitik in uns Land. Dörtig Johr gifft dat nämli all den Posten vun‘ Minnerheitenbeopdragten. De is eenmolig in Europa - un en groot Fierstünn wert, meent Günther, „um diese Erfolgsgeschichte in Europa weiter zu erzählen. Dieser europäische Gedanke, diese Form der Zusammenarbeit, wie wir sie hier leben, ist immer weniger selbstverständlich.“   

03.12.2018