5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Linke erstattet Anzeige gegen Stöcker

Debatte um #MeToo Linke erstattet Anzeige gegen Stöcker

Die Linke in Lübeck hat Strafanzeige gegen den Unternehmer Winfried Stöcker gestellt. In einer auch im Internet veröffentlichten Weihnachtsansprache stifte er zu sexueller Nötigung, sexueller Belästigung und zur Vergewaltigung an, begründete die Kreisvorsitzende, Katjana Zunft, diesen Schritt.

Voriger Artikel
Die Angst vor Straftaten nimmt zu
Nächster Artikel
Elektronische Arztvisite am Bildschirm

Die Linke aus Lübeck hat Anzeige gegen den Unternehmer Winfried Stöcker gestellt.

Quelle: Daniel Bockwoldt, dpa

Lübeck. In der Ansprache vom Dezember 2017 hatte Stöcker die Kampagne «#MeToo» gegen sexuelle Belästigung als «Kesseltreiben» und von Medien aufgebauschte Aktion bezeichnet. Stöcker war für eine Stellungnahme am Montag zunächst nicht zu erreichen.

Zunft sagte, ihre Anzeige beziehe sich besonders auf eine Passage, in der es heißt: «Und jetzt ein Aufruf an Euch Kollegen, die noch auf der Suche sind: Wir haben so viele nette Jungs und Mädchen in der Firma, geht ran, egal ob Ihr Vorgesetzte seid oder nicht, es kommt nur darauf an, dass Ihr das Mädchen oder den Jungen liebt.» Damit fördere Stöcker in seinem Unternehmen ein Klima, in dem Mitarbeiterinnen um ihre Unversehrtheit fürchten müssen und keine Unterstützung durch die Firmenleitung erwarten dürfen, sagte Zunft.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Schleswig-Holstein 2/3