Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Neue Fähre fürs Wattenmeer
Nachrichten Schleswig-Holstein Neue Fähre fürs Wattenmeer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:16 29.04.2018
Von Frank Behling
Die neue Fähre "Norderaue" wurde am Wochenende durch den Nord-Ostsee-Kanal zur Nordsee überführt. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Die neue Fähre „Norderaue“ übernachtete von Sonnabend auf Sonntag im Rendsburger Kreishafen. Am Sonntag startete das Schiff der Wyker Dampfschiffs-Reederei von dort durch den Kanal zur Fahrt nach Wyk auf Föhr.

Die neue Fähre wurde auf der Neptun Werft in Rostock gebaut und in der vergangenen Woche an die WDR ausgeliefert. Der Ende 2016 begonnene Bau hatte sich zuvor erheblich verzögert. Eigentlich war geplant, den Neubau zum Jahreswechsel in Wyk auf Föhr zu taufen. Da der Bau auf der Neptun Werft aber länger als geplant dauerte, erfolgt die Taufe jetzt erst am 8. Juni.

Bereits im Mai wird der 75,88 Meter lange und 16,4 Meter breite Neubau den Probebetrieb zwischen Dagebüll sowie den Inseln Föhr und Amrum aufnehmen.

Die neue „Norderaue“ soll dort die 1992 gebaute Fähre „Rungholt“ ersetzen. Damit hat die Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH (WDR) ihr Erneuerungsprogramm fortgesetzt.

Zuvor hatte die Reederei 2011 die Fähre „Schleswig-Holstein“ aus Rostock übernommen. Damit hat die Reederei zwei moderne Großraumfähren im Einsatz. Pro Fahrt können bis zu 1200 Menschen auf die Inseln gebracht werden.

Als erstes WDR-Schiff wird der Neubau vier Spuren für Lkw haben und somit noch besser der Nachfrage in der Inselversorgung entsprechen und Abfahrten mit hoher Lkw-Frequenz – z.B. frühmorgens ab Dagebüll zu den Inseln – optimal bedienen können.

Der Name „Norderaue“ stammt aus dem Wattenmeer Nordfrieslands und bezeichnet den Wattstrom im nordfriesischen Wattenmeer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Feuerwehrleute retten und helfen. Doch manchmal erleiden sie selbst einen Unfall - oft auf dem Weg zum Einsatz oder zum Training. Jeder dritte Wege-Unfall bei der Freiwilligen Wehren und der Jungendfeuerwehr passiert mit dem Fahrrad. Ein neues Projekt soll den Nachwuchs jetzt besser schützen.

Heike Stüben 29.04.2018

Die Pläne der Landesregierung, bei Hobbyanglern die EU-Dorschquote durchzusetzen, haben scharfe Kritik ausgelöst. "Die Aktion schadet mehr als sie nutzt", sagte der Vorsitzende des Fischereischutzverbandes, Wolfgang Albrecht. Umweltminister Robert Habeck (Grüne) will bei Bedarf weitere Fangquoten.

Ulf B. Christen 28.04.2018

Wegen Lösch- und Bergungsarbeiten ist es am Freitagnachmittag auf der Autobahn 215 Richtung Kiel kurzzeitig zu einem Stau gekommen. Ein auf dem Standstreifen stehender Pkw war in Brand geraten.

27.04.2018
Anzeige