Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Drei Verletzte bei Familiendrama
Nachrichten Schleswig-Holstein Drei Verletzte bei Familiendrama
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 24.10.2017
In Lübeck sind drei Menschen mit einer Stichwaffe verletzt worden. Sie kamen ins Krankenhaus. Quelle: Imke Schröder
Lübeck

Im Hochschulstadtteil, einem Neubaugebiet im Süden Lübecks, war es nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 14 Uhr zu einer Auseinandersetzung gekommen. Der Streit eskalierte, dabei wurden die drei Personen verletzt.

Bei den Verletzten handelt es sich laut Polizei um ein Ehepaar (Mann 44 Jahre, Frau 20 Jahre) und den Vater der Frau im Alter von 42 Jahren. Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie die Frau von einem Mann in ein Haus zurückgezogen und dabei offensichtlich bedroht wurde. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert. Das Ehepaar wohnte in dem Stadtteil zur Miete.

Nähere Angaben machte die Polizei zunächst nicht. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt.

Von KN-online

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht von Sonnabend auf Sonntag werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. KVG und die Deutsche Bahn haben Strategien gegen ein Verkehrschaos: Der KVG fährt in Kiel Sonderschichten, die Bahn wartet, bis die Zeiten wieder mit den Fahrplänen übereinstimmen.

Frida Kammerer 24.10.2017

Die Flensburger Polizei ermittelt wegen eines möglichen Sexualdelikts gegen eine 25-Jährige. Der jungen Frau fehlt aus der Nacht zum Sonntag die Erinnerung an drei Stunden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Sie hatte im Deutschen Haus gefeiert.

24.10.2017

Draußen wird es immer kälter und in genau zwei Monaten ist auch schon wieder Weihnachten. Wer den Sommer jetzt schon vermisst, der findet hier in unserem Video zehn Dinge, für die es einfach keine bessere Jahreszeit gibt, als den Winter. Also: Kopf hoch!

Kathrin Mansfeld 24.10.2017