Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Spürbarer Anstieg im Oktober
Nachrichten Schleswig-Holstein Spürbarer Anstieg im Oktober
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:37 03.11.2017
Von Günter Schellhase
Die Zahl der Einbrüche ist laut Polizei im Oktober spürbar angestiegen. Quelle: Daniel Maurer
Kiel

Im Vergleich zu den Vorjahren gab es nach Angaben eines Sprechers des Landespolizeiamtes allerdings einen spürbaren Rückgang, denn im Oktober 2016 wurden noch 500 Einbrüche registriert und im gleichen Monat 2015 fast 800.

Gegen einen weiteren Anstieg setzt die Landespolizei weiter auf das Wohnungseinbruchdiebstahlskonzept (WED-Konzept). Bausteine seien Prävention, Ermittlungen, die sich auf Serien- und Bandentäter konzentrieren, die Sicherung von Spuren am Tatort, die zentrale Auswertung aller WED-Taten im Landeskriminalamt Schleswig-Holstein und die Öffentlichkeitsarbeit, so der Sprecher weiter.

Neben den bewährten beratenden und unterstützenden Angeboten der polizeilichen Präventionsstellen wird es am Sonnabend 4. November, von 11 bis 17 Uhr den Tag des Einbruchschutzes in Ahrensburg geben. Im Umfeld dieses Tages  wird erstmals eine größer angelegte Aktion in den Sozialen Medien der Landespolizei (Facebook und Twitter) durchgeführt.

Am Freitag sollen die "Fans" und "Follower" der Landespolizei auf allen Kanälen Fragen zum Thema Einbruchschutz und WED-Bekämpfung stellen. Experten des Landespolizeiamtes und des Landeskriminalamtes beantworten in Zusammenarbeit mit dem Social Media-Team die Fragen der User.

Einbrecher brauchen nur wenige Minuten für ihre Tat. Deswegen sei es besonders wichtig, Haus und Wohnung wirksam zu sichern und auch bei kurzer Abwesenheit immer zu verschließen. Wer verdächtige Personen in der Nachbarschaft beobachtet, sollte sofort 110 wählen.

Weitere Tipps: In der Dämmerungszeit und in den Abendstunden auf Zeitschaltuhren und Lichtsensoren einsetzen. Diese Hilfsmittel erwecken einen bewohnten Eindruck. Wichtig sind zudem zuverlässige mechanische Sicherungen an Türen und Fenstern. Infos dazu: www.polizei.schleswig-holstein.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Notruf kam abends am 2. November von der "Queen Mary 2": Ein Passagier aus Schleswig-Holstein war schwer erkrankt, musste schnell an Land gebracht werden. Normalerweise übernimmt das ein Hubschrauber. Doch der Patient war nicht flugfähig. Ein Fall für die Seenotretter.

Heike Stüben 03.11.2017

Die Bereitschaft, etwas für die Natur zu tun, ist groß – der Informationsbedarf auch. Das ist das Fazit von Angelika Elak von den Naturfreunden SH, Carsten Pusch vom Nabu, Wolfgang Heigelmann von der Stiftung Naturschutz und Helge Arp von Re-natur nach der KN-Telefonaktion „Für Artenvielfalt“.

Heike Stüben 03.11.2017

Ein Reißverschlussverfahren nach System – das testet ab Freitag der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr (LBV-SH) an drei Anschlussstellen der Autobahn 23. An den Auffahrten Pinneberg-Mitte, Halstenbek-Rellingen und Halstenbek-Krupunder sollen Ampeln die Autos zu Stoßzeiten beim Einfädeln steuern.

Fatima Krumm 02.11.2017