Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Der Wolf soll hier nicht heimisch werden
Nachrichten Schleswig-Holstein Der Wolf soll hier nicht heimisch werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 08.11.2018
Von Alev Doğan
Auf der dreitägigen Umweltministerkonferenz in Bremen gehört der Wolf zu den Schwerpunktthemen. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert
Kiel

Nachdem der Bauernverband die Grundsatzfrage aufgeworfen hatte, ob Schleswig-Holstein überhaupt ein geeigneter Lebensraum für den Wolf sein könne, sagte nun auch der agrarpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Oliver Kumbartzky: „Ich teile die Einstellung, dass der Wolf nicht in Schleswig-Holstein heimisch werden sollte.“

Sein Eindruck sei, dass Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) nicht dieser Meinung ist. „Ich denke aber, dass er zu einer ähnlichen Einschätzung kommen kann“, so Kumbartzky. „Denn auch er sieht die steigenden Zahlen der Wolfsrisse und ist viel unterwegs, um sich mit Schäfern zu treffen.“

Klare Rahmenbedingungen schaffen

Auf Anfrage sagte Umweltminister Albrecht, dass Wölfe in Regionen abwandern müssten, in denen sie Wildtiere und Rückzugsräume finden. „In Schleswig-Holstein gibt es diese Gebiete“, sagte Albrecht. Es sei richtig, klare Rahmenbedingungen für den Artenschutz des Wolfs einerseits und den Schutz von Nutztieren vor seinen Übergriffen andererseits zu schaffen, so der Minister.

Wolf ist eine geschützte Tierart

In Herdenschutzmaßnahmen sei investiert, Leitlinien für den Umgang mit verhaltensauffälligen Wölfen seien erarbeitet worden. „Auf der Umweltministerkonferenz werden wir dies weiter voranbringen und auch über den grundsätzlichen Umgang mit den hier lebenden Wölfen sprechen“, sagte Albrecht. „Allerdings muss auch klar sein: Das EU-Artenschutzrecht schreibt vor, dass der Wolf eine geschützte Tierart in der ganzen Europäischen Union ist und daher – selbst bei Unterstellung unter das Jagdrecht – auch hier in Schleswig-Holstein nicht einfach breitflächig geschossen werden darf.“

Auch im Netzt ist der Wolf ein Dauerthema: Knapp 8000 Menschen haben an der KN-Umfrage „Zum Schutz von Nutztieren: Soll der Wolf abgeschossen werden dürfen?“ teilgenommen. Das Ergebnis könnte kaum knapper ausfallen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich müsste Schleswig-Holstein als Flächenland mit frischem Wind ganz gute Chancen beim Bundesländerindex Mobilität&Umwelt haben. Dennoch landet das Land bei dem bundesweiten Ranking erneut im unteren Drittel – auf Platz 12. Hamburg muss sich mit Platz 14 begnügen.

Heike Stüben 08.11.2018

Bei einer Lkw-Großkontrolle am Skandinavienkai hat die Polizei am Mittwoch von 150 kontrollierten Fahrzeugen ein Sechstel vorübergehend aus dem Verkehr gezogen. Bei mehr als der Hälfte der Lastwagen hatten die Beamten etwas zu beanstanden.

07.11.2018

Unbekannte haben sich in Flensburg mit Gewalt Zutritt zu einem Supermarkt verschafft. Sie stahlen Tabakwaren im Wert von mehreren Tausend Euro.

07.11.2018