Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Pläne für Abschiebehaftanstalt gedeihen
Nachrichten Schleswig-Holstein Pläne für Abschiebehaftanstalt gedeihen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 08.03.2018
Auf dem Kasernengelände in Glückstadt soll eine Abschiebehafteinrichtung entstehen, die auch Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern nutzen können. Nach Angaben des Kieler Innenministeriums haben sich die drei Länder darauf geeinigt. Quelle: Carsten Rehder, dpa
Glückstadt

Noch im ersten Halbjahr will die Landesregierung den Entwurf für eine gesetzliche Regelung vorlegen. Geplant seien "Standards für eine deutlich von Strafhaft unterscheidbare Unterbringung", sagte Geerdts.

Anstalt in Glückstadt für drei Bundesländer

Die Landesregierung hatte sich mit den Nachbarländern Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern auf eine gemeinsame Anstalt mit bis zu 60 Plätzen für die drei Länder geeinigt. Jedes der drei Länder kann bis zu 20 Plätze nutzen. In Glückstadt werden Menschen untergebracht, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die ausreisen müssen, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). "Das sind in der großen Mehrheit keine Straftäter und keine Verbrecher." Von diesen Menschen gehe keine Gefahr aus. Sogenannte Gefährder würden nicht in Glückstadt untergebracht.

Ursache für angespannte Situation: Platzmangel

Die Situation bei der Abschiebehaft ist nach Ministeriumsangaben bundesweit angespannt. Es habe in Schleswig-Holstein und anderen Bundesländern immer wieder Fälle gegeben, in denen Abschiebehaft nicht vollzogen werden konnte, weil in ganz Deutschland kein einziger Platz dafür zur Verfügung gestanden habe, sagte Grote. Betroffene seien daraufhin untergetaucht.

Aktuell gibt es im Land mehr als 7000 Ausreisepflichtige. Deren Zahl wird voraussichtlich steigen, denn 2017 wurden allein in Schleswig-Holstein 8000 Asylanträge abgelehnt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Kommt die Afrikanische Schweinepest nach Schleswig-Holstein, wird der Wirtschaftskreislauf in dem Gebiet für lange Zeit zusammenbrechen." Das machte Umweltminister Robert Habeck am Donnerstag Vertretern des Fleischproduzierenden Gewerbes in Flintbek klar. Doch noch sei die Seuche zu verhindern.

Heike Stüben 08.03.2018

 Wie setzen die Kieler Nachrichten und die Segeberger Zeitung Themen? Worüber wird in der Redaktion diskutiert? Und was bewegt Schleswig-Holstein? Darüber berichten wir künftig werktags in unserem Newsletter „Post aus dem Newsroom“.

26.04.2018

Die Betreiber von Traditionsschiffen werden in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich mit 20 Millionen Euro gefördert, um ihre Schiffe entsprechend einer neuen Sicherheitsverordnung umbauen zu können. Am Mittwoch unterzeichnete der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) die Verordnung, die zuvor mit den Traditionsschiffern ausgehandelt worden war. 

07.03.2018