Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Banküberfall: Täter noch auf der Flucht
Nachrichten Schleswig-Holstein Banküberfall: Täter noch auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 13.02.2018
Dienstagmorgen wurde die Raiffeisenbank in Großenwiehe überfallen. Die Täter seien noch auf der Flucht, warnt die Polizei. Quelle: Ulf Dahl
Großenwiehe

Einer der Männer habe in der Filiale mit einer Schusswaffe Geld gefordert und erbeutet. Anschließend sei er in einem dunklen SUV, in dem ein anderer Mann auf dem Parkplatz vor der Bank gewartet hatte, auf die Hauptstraße und dann in unbekannte Richtung geflüchtet. Nach Angaben der Polizei handele es sich bei dem Täter in der Bank um einen schlanken Mann von eher kleinerer Statur mit schwarzer Oberkleidung und einem Tuch vor dem Mund. Das Alter gibt die Polizei mit etwa 35 Jahren an.

Polizei warnt: Keinen Kontakt mit den Tätern aufsuchen

Zeugen und Hinweisgeber, die das Fahrzeug oder die Täter gesehen haben, werden gebeten, sich umgehend unter der Rufnummer 110 an die Polizei zu wenden und nicht selbst mit den Tätern Kontakt aufzunehmen.

Allgemeine Hinweise können auch an die ermittelnde Kriminalpolizei in Flensburg unter der Rufnummer 0461 / 4840 mitgeteilt werden.

Von KN

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Palmen, Sonne, Korallenriffe und pulsierende Metropolen: So schön ist Schleswig-Holstein. Ganz neue und nicht ganz ernstgemeinte Ansichten aus dem Land zwischen den Meeren zeigt das Twitterprofil @schlandvisiten.

Gunnar Müller 13.02.2018

40 Prozent der Patienten, die in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehen, sind keine Notfälle. Das hat eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) ergeben. Ärzte, Kassen und Krankenhäuser fordern Konsequenzen.

Heike Stüben 13.02.2018

Was vor fast 100 Jahren trennte, soll in zwei Jahren gemeinsam gefeiert werden: Der Jahrestag der Volksabstimmung in Schleswig zum deutsch-dänischen Grenzverlauf im Jahr 1920 wird schon jetzt von den Regierungen auf beiden Seiten der heutigen Grenze geplant.

Niklas Wieczorek 13.02.2018
Anzeige