3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Kuriose Polizei- und Feuerwehreinsätze

Rückblick 2017 Kuriose Polizei- und Feuerwehreinsätze

Bierkasten baumelt über einer Straße, Mann wacht auf hoher Mauer auf, französische Familie radelt nach Sylt, Wildschweine randalieren in Heide: Polizei- und Feuerwehr sind 2017 zu kuriosen Einsätzen in Schleswig-Holstein gerufen worden.

Voriger Artikel
Freie Hand für die Polizeibeauftragte
Nächster Artikel
Hunderte neue Anwärter bei Landespolizei

Manche Polizei- und Feuerwehrmeldung aus dem Jahr 2017 brachte uns zum Schmunzeln.

Quelle: imago/Westend61

Kiel. 2017 war das Jahr der kuriosen Einsätze für Polizei und Feuerwehr in Schleswig-Holstein. In unserem Best-of finden Sie 12 außergewöhnliche Fälle:

Bierkasten baumelte über Knooper Weg in Kiel

Mit einer Drehleiter musste die Berufsfeuerwehr im Februar zu einem Einsatz in den Knooper Weg in Kiel ausrücken. Zwischen den Kreuzungen Bremerstraße und Olshausenstraße hatten Passanten eine an einer Leitung  baumelnde Bierkiste in etwa fünf Metern Höhe über dem Fußgängerweg entdeckt.

Wildschweine toben durch Sparkasse in Heide

Die ganze Welt blickte im Oktober nach Heide. Dort hatte die Polizei vor aggressiven Wildschweinen in der Innenstadt und der Sparkasse gewarnt. Die aufgebrachten Tiere hatten vier Personen angegriffen und verletzt. Ein Wildschwein wurde getötet. Das zweite flüchtete aus der Stadt.

„Find-My-Iphone“-App führte zu falschen Dieben

Ein überraschender wie unangenehmer Besuch an der Tür in Schönberg im Oktober wirft Fragen auf. Eine Bewohnerin ahnt nichts Böses, als sie die Haustür öffnet. Vor ihr stehen eine Frau und deren Tochter, halten ihr ein Smartphone mit einer blinkenden Ortsnadel im Display vor die Nase und verlangen die Herausgabe eines verlorenen iPhones. Doch das befindet sich nicht in dem Gebäude. Eine App hat sie in die Irre geführt.

Auf der Mauer, auf der Lauer

Ein Mann kommt im August zu sich – und sitzt triefend nass auf einer meterhohen Mauer zwischen Hafengelände und Schrottplatz in Kiel. Die filmreife Schwimm- und Kletterleistung eines 23-Jährigen beschäftigte die Einsatzkräfte und die KN-Redaktion.

Flirten am Steuer: Mann muss Führerschein abgeben

Bereits im Kieler Stadtgebiet versuchte ein 34-jähriger Mann aus Albanien im September aus seinem Audi A 8 hinaus durch Gestikulieren einer 27-jährigen Frau aus Bad Bramstedt die Telefonnummer "abzuringen". Diese reagierte aber nicht und fuhr einfach weiter. Auf der A215 setzte sich der Mann dann vor das Fahrzeug der jungen Frau und verringerte seine Geschwindigkeit, so dass die Frau auf rund 60 Stundenkilometer abbremsen musste. Die Frau alarmierte die Polizei. Der Mann musste seinen Führerschein abgeben. Er hatte 1,11 Promille.

Französische Familie radelt nach Sylt

Mit dem Rad nach Sylt. Ja, das funktioniert – theoretisch zumindest – über den Hindenburgdamm. So schaffte es eine Familie im Juli aus Frankreich auf die Insel. Doch leider ist das doch nur theoretisch möglich. In der Praxis wird man vor Ankunft schon von der Polizei erwartet.


Verfolgungsjagd bis aufs Kirchendach

Mit einem entflohenen Festgenommenen hat sich die Polizei Kiel im Juli eine spektakuläre Verfolgungsjagd durch Kiel-Gaarden geliefert. Auf dem Dach der St.-Johannes-Kirche stellten Beamte den Mann ein weiteres Mal und konnten ihn abführen.

Katze flüchtete bei Dönerfleisch

Eine der Feuerwehr und Polizei bekannte Katze hat sich im Juli auf dem Dach eines Hauses in Kiel-Gaarden verschanzt. Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an, konnte das Tier aber nicht fassen. Erst als die Retter die Katze mit Dönerfleisch anlocken wollten, flüchtete die Katze vom Dach.

Familie vergisst Kind im Zug

Ungewöhnlicher Einsatz der Bundespolizei im März: Ein Familienvater hatte sich gegen 22.45 Uhr bei der Bundespolizei am Bahnhof in Elmshorn gemeldet, weil eines der vier Kinder den Ausstieg in Pinneberg nicht mitbekommen hatte. Beamte in Kiel konnten das Kind aber wohlbehalten in Empfang nehmen.

Die Bundespolizei nahm das Kind in Kiel in Empfang.

Blutspur führte zum Täter

Das gibt es eigentlich nur in einem schlechten Film: Polizisten in Kiel-Gaarden mussten im September nur einer Blutspur folgen, um einen Einbrecher zu finden. Die Festnahme war dann reine Formsache.

Strafe für Erfindergeist

So etwas hatten die Polizisten in Kiel noch nie gesehen: Die Beamten stoppten im September auf der Segeberger Landstraße einen 26-Jährigen, der mit einem konstruierten Gefährt unterwegs war.  Der Mann hatte ein Self-Balance-Board mit Sitz und Lenkstangen umgebaut. Spaß verstanden die Einsatzkräfte nicht.

Fleisch im Wert von 40000 Euro gestohlen

Aus einem Fleischverarbeitungsunternehmen in Neumünster hat ein 38-jähriger Mann in der Nacht im Oktober rund 300 Kilogramm hochwertiges Fleisch gestohlen. Wie die Polizei mitteilte, hatte es einen Wert von rund 40.000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Schleswig-Holstein 2/3