Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Keine gezielte Ferienarbeitslosigkeit
Nachrichten Schleswig-Holstein Keine gezielte Ferienarbeitslosigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 09.07.2018
Laut Bildungsministerium gibt es keine gezielte Ferienarbeitslosigkeit für Lehrer in Schleswig-Holstein. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)
Kiel

Unabhängig vom Beginn der Ferien würden befristete Lehrkräfte bis Ende Juli bezahlt, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Wenn der Befristungsgrund, zum Beispiel Schwangerschaft, Elternzeit oder Krankheit weiter besteht, bekämen sie im August lückenlos weiter ihr Geld. Sachgrundlose Befristungen gebe es im nördlichsten Bundesland nicht.

Eine dpa-Umfrage ergab, dass andere Länder an der Praxis festhalten, Lehrer mit befristeten Verträgen im Sommer in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. Demnach sind vor allem Vertretungslehrer im Angestelltenverhältnis betroffen. Die Länder sparen dadurch Millionen Euro ein.

114 Fälle im Norden

Bundesweit meldeten sich nach einem Bericht der Bundesagentur für Arbeit in den Sommerferien 2017 rund 4900 Lehrkräfte arbeitslos. Der Bericht vermerkt, "dass die Zahl arbeitsloser Lehrkräfte regelmäßig in den Sommerferien stark steigt. Nach den Sommerferien geht die Arbeitslosenzahl wieder zurück". Die Arbeitslosmeldungen im Sommer 2017 konzentrierten sich auf Baden-Württemberg (1680), Bayern (861) und Niedersachsen (469). Auf Schleswig-Holstein entfielen 144 Fälle. Nur Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen, das Saarland und Sachsen-Anhalt hatten weniger.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Eiderbrücke in Pahlen (Kreis Dithmarschen) ist während der Sommerferien wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Für Autofahrer zum knapp fünf Kilometer entfernten Erfde bedeutet das einen rund 40 minütigen Umweg über die Brücke bei Friedrichstadt beziehungsweise die Lexfähre Wrohm.

09.07.2018

Ein Motorradfahrer ist in Klappholz (Kreis Schleswig-Flensburg) bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt worden. Der Mann kam am Sonntagabend in einer Kurve in den Gegenverkehr und prallte mit seinem Motorrad frontal gegen ein Auto.

09.07.2018

Vorbehalte gegen Elektroautos gibt es nach wie vor: zu teuer, zu kurze Reichweiten, im Alltag einfach untauglich. Reinhard Schmidt-Moser hat andere Erfahrungen gemacht. Er fährt seit fünf Jahren E-Auto. Seinen Benziner vermisst er nicht – nur, wenn es mal auf Kanu-Tour geht.

Sven Hornung 09.07.2018