Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Kleiner "Terrorvogel" ist geschlüpft
Nachrichten Schleswig-Holstein Kleiner "Terrorvogel" ist geschlüpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 21.10.2018
Ein Seriema-Küken genießt die Herbstsonne im Westküstenpark. Quelle: Wolfgang Runge
St. Peter-Ording

Die Eltern hätten zu spät mit der Brut begonnen. Doch jetzt im Herbst seien die Nächte zu lang und zu kalt, um das Vogel-Baby optimal zu versorgen. "In der freien Natur hätte es kaum eine Chance." Daher werde es mit der Hand aufgezogen.

Seriemas gelten als die letzten Verwandten des vor 18 000 Jahren ausgestorbenen "Terrorvogels" (Phorusrhacidae). Sie werden oft als "lebende Fossile" bezeichnet. Sie leben in trockenen Savannen Südamerikas, sind schlechte Flieger und klettern selbst zum Übernachten am liebsten zu Fuß in Bäume.

In ihrer Heimat werden handzahme Seriemas von den Menschen gerne als "Wächter" eingesetzt: Wenn sich Raubtiere oder Unbekannte nähern, warnen die Vögel mit lauten Rufen vor den Ankömmlingen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil ein Querfeldeinrennen in Büdelsdorf nicht genehmigt werden sollte, schaltete der Organisator Manfred Bartsch den Ministerpräsidenten ein. Dabei handelt es sich um seinen Neffen. Daniel Günther (CDU) meldete sich bei örtlichen Politikern und bat sie, eine Genehmigung erneut zu prüfen.

Anne Holbach 20.10.2018

Die Forderung von Hundehaltern und Tierschutzbund, die Hundesteuer wie die Pferdesteuer in Schleswig-Holstein abzuschaffen, ist auf ein weitgehend positives Echo gestoßen. Sowohl in den sozialen Netzwerken als auch bei der Umfrage auf KN-online sprach sich die Mehrheit für die Abschaffung aus.

Heike Stüben 20.10.2018

Ein verletzter Schwan hat am Donnerstagabend bei Glückstadt (Kreis Steinburg) für eine kurzfristige Sperrung der Bahnstrecke von Westerland nach Hamburg gesorgt. Bahnmitarbeiter hatten das Tier gegen 18.30 Uhr im Bahnhof in den Gleisen entdeckt und die Polizei informiert.

19.10.2018