Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Fregatte rettet verletzte Seglerin
Nachrichten Schleswig-Holstein Fregatte rettet verletzte Seglerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 12.07.2018
Von Bastian Modrow
Die Besatzung der Fregatte "Baden-Württemberg" hat ihren ersten Rettungseinsatz absolviert - noch bevor das Schiff offiziell in Dienst gestellt worden ist. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Kiel

Wie ein Marine-Sprecher mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Mittwoch gegen 13.15 Uhr, wenige Seemeilen entfernt von „Kiel Lighthouse“. Die Besatzung der privaten Segelyacht „Wolke 7“ hatte einen Notruf abgesetzt, der von der Fregatte empfangen worden war. „Wie der Zufall es wollte, war an dem Morgen der Befehlshaber der Flotte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann, mit einem Helikopter vom Typ ,Sea Lynx’ eingeflogen, um sich vom Fortschritt der Erprobungen der Fregatte einen Eindruck zu verschaffen“, berichtet der Bundeswehr-Sprecher.

Frau per Seilwinde gerettet

Binnen weniger Minuten konnte der Hubschrauber abheben, um mit dem Bordarzt zu der Segelyacht zu fliegen. Per Seilwinde wurde die verletzte Frau an Bord des Helikopters gebracht, medizinisch versorgt und in ein Kieler Krankenhaus geflogen.

Zu den Verletzungen der Frau konnte die Marine auf nachfrage von KN-online keine Angaben machen. Für die Besatzung der „Baden-Württemberg“ war es der erste Einsatz, noch bevor das Schiff überhaupt offiziell in Dienst gestellt worden ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn will auf der Marschstrecke Hamburg-Sylt klotzen statt kleckern. Bis 2022 sollen knapp 160 Millionen Euro verbaut werden. Das wären rund 70 Millionen Euro mehr als bisher geplant. Die Regierung begrüßt die Investitionsoffensive. Der Ausbau der Engpass-Strecke wurde vertagt.

12.07.2018

Deutschlandweit werden zurzeit in den Apotheken Chargen des Blutdrucksenkers Valsartan zurückgerufen. Grund ist eine Verunreinigung mit der potenziell krebserregenden Substanz N-Nitrosodimethylamin (NDMA), die bei dem chinesischen Wirkstofflieferanten Zhejiang Huahai Pharmaceutical aufgetreten ist.

Christian Trutschel 12.07.2018

Für eine 59-jährige Autofahrerin kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät: Noch an der Unfallstelle an der Dorfstraße in Wiershop erlag sie ihren schweren Verletzungen. Die Frau war ungebremst gegen einen Baum geprallt.

12.07.2018
Anzeige