Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein „Mircea“ startet mit deutschen Kadetten
Nachrichten Schleswig-Holstein „Mircea“ startet mit deutschen Kadetten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 04.06.2018
Das Segelschulschiff „Mircea“ ersetzt vorübergehend die marode „Gorch Fock“. Quelle: Frank Behling
Anzeige
Rostock/Constanta

Das rumänische Segelschulschiff „Mircea“ hat am Montagvormittag in seinen Heimathafen Constanta mit 55 deutschen Offizieranwärtern an Bord für eine große Ausbildungsfahrt abgelegt. Das teilte die Marine in Rostock mit. Die Fahrt des Dreimasters, eines Schwesterschiffes der „Gorch Fock“, führt vom Schwarzen Meer durch den Bosporus zunächst nach Bari (Italien). Weitere Etappen im Mittelmeer sind Griechenland und Montenegro. Rückkehr in Constanta soll am 6. Juli sein. Eine zweite Ausbildungsfahrt mit weiteren 55 deutschen Kadetten ist von Mitte August bis Mitte September geplant.

Ersatz für die "Gorch Fock"

Die deutsche Marine nutzt die „Mircea“ wie bereits 2017 als Ersatz für die „Gorch Fock“, die für bis zu 135 Millionen Euro aufwendig saniert und voraussichtlich im Frühjahr 2019 wieder der Marine zur Verfügung stehen wird. Die Runderneuerung des Dreimasters soll eine Nutzungsdauer über das Jahr 2040 hinaus ermöglichen.

Die Offizieranwärter der Marineschule Flensburg-Mürwik waren nach Marineangaben bereits seit dem 28. Mai in Constanta, um mit den rumänischen Kameraden gemeinsam zu trainieren und Abläufe an Bord zu festigen. Der Schwerpunkt der Ausbildungsreise liege für die deutschen Kadetten in der praktischen Seemannschaft, der Anwendung von Navigationsverfahren, Wetterkunde und Schiffssicherung, hieß es.

Erziehung zum „Teamplayer“

Neben der rumänischen Stammbesatzung der „Mircea“ ist bei der Ausbildungsfahrt auch ein deutsches Ausbilder- und Unterstützerteam an Bord.

„Die seemännische Ausbildung auf einem Großsegler ist für die Professionalität und die berufliche Identität des Offiziernachwuchses der Deutschen Marine von überragender Bedeutung“, betonte die Marine. Kern der seemännischen Ausbildung sei die Erziehung zum „Teamplayer“, das Erleben, Einschätzen und Ausnutzen der Naturgewalten bei der Navigation, das Erlernen von Navigationsverfahren sowie theoretische Unterrichte und die Bordroutine.

Kadetten dürfen nicht in die Takelage

Die deutsche Marine hat strenge Sicherheitsbestimmungen zum Schutz ihres Personals. Die notwendigen Standards, um diesen Bestimmungen gerecht zu werden, seien auf der „Mircea“ so nicht gegeben: „Deshalb wird es Abstriche in der Bandbreite der Verwendung des Schiffes für die Ausbildung unserer Offizieranwärter geben.“ Aus Sicherheitsgründen dürfen die deutschen Kadetten auf der „Mircea“ beispielsweise nicht in die Takelage.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dänemark will an der Grenze zu Deutschland einen Zaun gegen Wildschweine bauen. Das Parlament gab am Montag grünes Licht für einen entsprechenden Antrag der liberal-konservativen Regierung. Der Grenzzaun soll verhindern, dass sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Dänemark ausbreitet.

04.06.2018

Dänen und Deutsche haben den Grenzverlauf vor 98 Jahren per Volksentscheid bestimmt. Auf beiden Seiten der Grenze leben große Minderheiten friedlich mit der Mehrheit. Für Politiker beider Länder ein Vorbild für andere Regionen in der Welt.

03.06.2018

Wie groß ist die Ostsee? Wie hoch war der Wasserstand beim schwersten Sturmhochwasser? Wir haben für Sie ein Quiz über die Ostsee erstellt. Testen Sie ihr Wissen in 10 Fragen.

03.06.2018
Anzeige