Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Nach Hagelschauer: Viele Unfälle auf Autobahnen
Nachrichten Schleswig-Holstein Nach Hagelschauer: Viele Unfälle auf Autobahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 10.03.2019
Aufgrund von Straßenglätte haben sich im Raum Lübeck innerhalb einer halben Stunde zehn Verkehrsunfälle ereignet. Quelle: Leimig
Lübeck

Aufgrund von Straßenglätte haben sich im Raum Lübeck innerhalb einer halben Stunde zehn Verkehrsunfälle ereignet. Bei den Unfällen auf den Autobahnen 1, 20 und 21 seien am Samstagabend eine Frau schwer und zwei Männer leicht verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin am frühen Sonntagmorgen.

Die meisten Unfälle ereigneten sich in einem Fenster von 30 Minuten zwischen 21.18 Uhr und 22 Uhr. Auf der A1 krachte es zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe, auf der A21 zwischen Tremsbüttel und Bad Oldesloe. Um 22.57 Uhr kam es auch zu einem Unfall auf der A20 zwischen Genin und Lübeck-Süd.

Viele der Fahrer hatten demnach während und nach dem Hagelschauer ihre Geschwindigkeit nicht angepasst. „Es ist blitzartig glatt geworden“, sagte der Sprecher der Polizei. Einige seien mit ihren Autos von der Straße abgekommen. Den gesamten Sachschaden schätzte die Sprecherin auf 60 000 Euro.

Klicken Sie hier, um Bilder von den Unfällen zu sehen, die sich am späten Sonnabend auf der A1 und der A21 ereignet haben.

Auch auf der A7 mehrere Unfälle

Auch auf der A7 ereigneten sich ab 21 Uhr mehrere Glätteunfälle zwischen Henstedt-Ulzburg und Bad Bramstedt. Überraschend setzte für viele Autofahrer plötzliche Eisglätte ein.

Alleine zwei Unfälle ereigneten sich innerhalb von wenigen Minuten in beiden Fahrtrichtungen zwischen Kaltenkirchen und Bad Bramstedt. Zwischen Henstedt-Ulzburg und Kaltenkirchen verunfallte ebenfalls ein Autofahrer. Die Hagelschauer zogen dann wetterbedingt, wo es zu den anderen Glätteunfällen kam.

RND/dpa/kha/Friedrichs

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwergschwäne fressen sich in Schleswig-Holstein satt. Auf dem Weg in die sibirischen Brutgebiete rastet hier derzeit rund ein Viertel des gesamten Bestandes.

09.03.2019

Die seit Jahren zur Bestandsstützung in der Schlei ausgesetzten jungen Aale sind einer Studie zufolge zu einem großen Teil mit einem gefährlichen Herpesvirus infiziert. Die bereits 2017 veröffentlichte Untersuchung von Fischforschern der Universität Hamburg liegt den Landesbehörden laut Nabu vor.

09.03.2019

Viele Menschen freuen sich, wenn auf den Wiesen gelber Löwenzahn blüht. Dabei ist das ein Alarmzeichen - Löwenzahn wächst da, wo so viel gedüngt wird, dass die meisten Wiesenpflanzen verschwinden. Auch das zeigt der Film von Jan Haft "Die Wiese - Ein Paradies nebenan". Zu sehen am 29. März in Kiel.

Heike Stüben 10.03.2019