Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Sechseinhalb Jahre Haft für Raubüberfall
Nachrichten Schleswig-Holstein Sechseinhalb Jahre Haft für Raubüberfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 15.04.2019
Das Kieler Landgericht sprach den Angeklagten am Montag des versuchten besonders schweren Raubes in Tateinheit mit Körperverletzung schuldig. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Kiel

Das Urteil wurde nach Angaben eines Gerichtssprechers unmittelbar nach Verkündung rechtskräftig, weil alle Seiten auf Revision verzichteten. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre und zehn Monate, die Verteidigung dreieinhalb Jahre beantragt.

Täter verkleideten sich als Paketboten

Laut Anklage hatte der 56-Jährige im Dezember 2017 den Raubüberfall auf das Einfamilienhaus einer vietnamesischen Familie geplant und dafür unter anderem einen Elektroschocker, Kabelbinder und einen Transporter beschafft sowie mehrere Mittäter eingesetzt.

Während zwei Mittäter demnach als Paketboten verkleidet in das Haus eindrangen und dabei die Ehefrau eines Eigentümers durch einen Sturz schwer verletzt wurde, konnte die Tochter der Familie im Obergeschoss noch die Polizei rufen. Dann wurde sie mit einem Elektroschocker getasert und wie ihre Mutter geknebelt. Die Mutter war auch noch mit Kabelbindern gefesselt worden.

Zwei Mittäter wurden bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt

Einer der Täter wurde noch am Tatort, ein weiterer wenig später festgenommen. Der Angeklagte, der in der Nähe auf die Beute wartete, und ein weiterer Mann konnten fliehen. Zwei Mittäter wurden bereits im Juni 2018 vom Landgericht Kiel zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Sie legten aber ebenso wie die Staatsanwaltschaft Revision ein, so dass diese Urteile noch nicht rechtskräftig sind.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals sind im Grenzgebiet zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein Nandus abgeschossen worden. Von Januar bis März wurden 17 Tiere, vor allem Hähne, getötet. Der Grund: Die Tiere hatten sich zuletzt kräftig vermehrt.

15.04.2019

Ein wegen Einbruchdiebstählen gesuchter Pferdepfleger ist gefasst worden. Er sei in Nordrhein-Westfalen festgenommen worden, sagte die Sprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst. Der Mann soll mehrere Taten in Schleswig-Holstein begangen haben.

15.04.2019

Eigentlich sollte es in drei Wochen losgehen: Ob aber ab dem 1. Mai zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven tatsächlich wieder eine Fähre verkehrt, ist momentan ungewiss. Bislang fehlt der neuen Elbferry GmbH noch das Schiff.

Anne Holbach 15.04.2019