Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Geflügelsalami-Produkte zurückgerufen
Nachrichten Schleswig-Holstein Geflügelsalami-Produkte zurückgerufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 25.04.2018
Wegen möglicher Salmonellenbelastung wurden zwei Geflügelsalami-Produkte zurückgerufen. Quelle: Uwe Zucchi/dpa (Symbolbild)
Gütersloh

Die "Zur Mühlen Gruppe" aus Böklund und die "Gütersloher Fleischwaren" rufen Geflügelsalami-Produkte zurück: Betroffen seien Marten Salametti Geflügel-Minisalamis in 100-Gramm-Packungen, die in Filialen von Aldi Süd angeboten würden (Mindesthaltbarkeit 11.5.2018, 18.5.2018), hieß es am Mittwoch auf der Website des Bundesamtes für Verbraucherschutz.

Zurückgerufen wurden auch Wilhelm-Brandenburg-Geflügelsalami-Sticks mit Pflanzenfett, luftgetrocknet, mit Edelschimmel in 90-Gramm-Packung aus dem Angebot von Rewe (Mindesthaltbarkeit 5.6.2018).

Betroffene Bundesländer

Die Kunden können die Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises im jeweiligen Markt zurückgeben. Betroffene Bundesländer seien Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei gezielten Kontrollen hat die Landespolizei in Schleswig-Holstein in der vergangenen Woche 21.235 Tempoverstöße festgestellt. Dieses Ergebnis der Überwachungsaktion teilte das Landespolizeiamt am Mittwoch mit.

25.04.2018

Nach zwei Raubüberfällen auf Supermärkte in Itzehoe hat die Polizei einen 16-jährigen Schüler als Tatverdächtigen ermittelt. Der Jugendliche sei am Dienstag vernommen worden und habe die Taten vom 16. März und 20. April 2018 gestanden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

25.04.2018

Ein 32 Jahre alter Autofahrer rast an der A1 bei Hamberge ungebremst in das Heck eines Kleinwagens. Dessen Fahrerin stirbt. Der 32-Jährige war betrunken und fuhr vermutlich viel zu schnell, sagt die Polizei.

25.04.2018