Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Kieler Ölmühle verspricht Aufklärung
Nachrichten Schleswig-Holstein Kieler Ölmühle verspricht Aufklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 03.01.2018
Von Jan von Schmidt-Phiseldeck
Der sogenannten Rapskuchen, der nach der Ölpressung übrigbleibt, wird zu Tierfutter verarbeitet. Quelle: Sonja Paar

Landwirtschafts- und Verbraucherministerium hatten am 29. Dezember 2017 über den Salmonellen-Verdachtsfall informiert. Dabei kritisierten sie die Informationspolitik des Unternehmens, das selber Ende Oktober bei einer Eigenkontrolle des Tierfutters Salmonellen im Rapskuchen entdeckt, dies aber nicht an die zuständigen Behörden weitergemeldet hatte. "Wir haben seit Bekanntwerden des Verdachts vollumfänglich mit den Behörden kooperiert und werden alle beteiligten Behörden auch weiterhin bis zur vollständigen Aufklärung unterstützen", teilte nun eine Sprecherin mit.

Bei erneuten Untersuchungen der betroffenen Chargen des Rapskuchens, der als sogenanntes Nachprodukt bei der Rapsölherstellung anfällt, wurden demnach keine Salmonellen nachgewiesen. Wie und wo genau es zu einer Verunreinigung gekommen sei, werde derzeit geprüft.

Ölmühle darf bereits hergestelltes Tierfutter derzeit nicht mehr verkaufen

Weil Tiere durch belastetes Futter an einer meldepflichtigen Salmonella-Infektion erkranken können, müssen Landwirte im Norden ihre Schlachtbetriebe informieren, teilte das Landwirtschaftsministerium mit. Demnach wurden seit dem 24. Oktober, dem Zeitpunkt des Verdachtsfalls, mehr als 1000 Rinder- und Schweinemastbetriebe mit Futtermehl oder Rapskuchen-Pallets aus der Kieler Ölmühle beliefert. Diese produziert nach eigenen Angaben im Jahr 90.000 Tonnen Rapskuchen sowie 60.000 Tonnen Rapsöl.

Seit etwa zwei Wochen darf die Kieler Ölmühle bereits hergestelltes Tierfutter nicht mehr verkaufen und wurde zudem verpflichtet, die Vertriebswege sowie mögliche Ursachen für die Verunreinigung zu überprüfen. Zudem müsse Futtermittel vor Auslieferung auf mehr als 100 Grad erhitzt sowie vorsorglich auf Salmonellen untersucht werden, teilte das Landwirtschaftsministerium mit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast ein Viertel der Landfläche in Schleswig-Holstein ist überflutungsgefährdet. Um dort die 350000 Schleswig-Holsteiner, Tiere und Sachwerte von 49 Milliarden Euro in Zeiten des Klimawandels zu schützen, wird der Generalplan Küstenschutz von 2012 Stück für Stück abgearbeitet.

Heike Stüben 02.01.2018

Der Kreis Nordfriesland befürchtet den Ausbruch des Norovirus. Am Silvestertag seien acht Menschen mit Brechdurchfall gezählt worden, wie ein Kreissprecher am Dienstag sagte.

02.01.2018

2018 startet in Schleswig-Holstein stürmisch. Nach Regen und Wind am Dienstag sind ab Mittwochmittag an der Nordseeküste orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) aus Südwest möglich. Tief "Burglind" ist für die Wetterfront verantwortlich, die auch Schauer und Gewitter im Gepäck hat.

Tanja Köhler 02.01.2018
Anzeige