Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Das sind die heißesten Orte im Norden
Nachrichten Schleswig-Holstein Das sind die heißesten Orte im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 26.07.2018
Von 40 Grad sind Schleswig-Holsteins Orte und Städte noch weit entfernt. Quelle: Frank Rumpenhorst
Hamburg/Kiel

Am Donnerstagnachmittag wurden nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Hamburg-Finkenwerder 34 Grad Celsius gemessen, in Hamburg-Harburg waren es 33,2 Grad Celsius.

In Schleswig-Holstein lag die höchste Temperatur bei 33,4 Grad, gemessen in Grambek im Kreis Herzogtum Lauenburg. List auf Sylt brachte es auf 32,8 Grad Celsius.

Etwas erträglicher waren die Temperaturen nur auf Helgoland (27,4 Grad Celsius) und in Pelzerhaken an der Ostsee (27,7 Grad Celsius).

An vielen Stationen seien die höchsten jemals an einem 26. Juli registrierten Werte gemessen worden, unter anderem in List auf Sylt und auf Helgoland, sagte DWD-Meteorologe Markus Eifried.

Lesen Sie auch: Das sind die heißesten Städte in Deutschland

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Waaaackeeen! In knapp einer Woche tönt dieser Ruf wieder durch eine kleine Gemeinde in Schleswig-Holstein. Das Wacken Open Air zieht tausende Metal-Fans in das nördlichste Bundesland. Doch wie gut kennen Sie die Veranstaltung? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.

Kerstin Tietgen 26.07.2018

Am Tag nach der großen Suchaktion in der Kieler Förde gibt es fast keine Hoffnung mehr, den vermissten Schwimmer noch lebend zu finden. Die Wasserschutzpolizei werde das Gebiet am Donnerstag allerdings noch regelmäßig abfahren, so ein Sprecher.

Niklas Wieczorek 26.07.2018

Die Landesregierung will Schleswig-Holstein mit neuen Notstromaggregaten gegen einen langanhaltenden Blackout wappnen. "Im Fall eines Stromausfalls ist es von zentraler Bedeutung, dass entscheidende Kräfte und Gebäude weiter arbeiten können", sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU).

26.07.2018