Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Lübecker Häftling flüchtet aus Klinik
Nachrichten Schleswig-Holstein Lübecker Häftling flüchtet aus Klinik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 27.06.2018
Der Mann sitzt wieder hinter Schloss und Riegel. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Lübeck

Ein verurteilter Mörder ist am Mittwoch kurzzeitig aus der Psychiatrie des Universitätsklinikums in Lübeck geflüchtet. Er sei gegen Mittag in einer Wohnung in der Nähe des Krankenhauses festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Der 47 Jahre alte Häftling habe keinen Widerstand geleistet und sei in die Justizvollzugsanstalt (JVA) Lübeck zurückgebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann verbüße eine lebenslange Haftstrafe. Er war am Sonnabend von einer Amtsärztin in die Psychiatrie eingewiesen worden.

Der 47-Jährige war nach Angaben der Staatsanwaltschaft im September 2015 vom Landgericht Lübeck wegen eines Tötungsdeliktes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte gemeinsam mit einem ebenfalls zu lebenslanger Haft verurteilten Mittäter im November 2014 einen 77 Jahre alten Mann in seinem Haus überfallen und dabei so schwer verletzt, dass das Opfer verblutete.

Zu den Umständen der Flucht lagen zunächst keine Informationen vor. An der Fahndung nach dem 47-Jährigen waren nach Angaben der Polizei zahlreiche Streifenwagen und ein Hubschrauber der Bundespolizei beteiligt. Eine Strafe hat der 47-Jährige nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht zu erwarten. Flucht aus dem Gefängnis sei nicht strafbar, sagte ein Sprecher.

Von lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 80 Jahre alter Mann hat sich am Mittwoch in Uetersen im Kreis Pinneberg schwere Brandverletzungen zugezogen. Der Mann habe mit einem Gasbrenner Unkraut vor seinem Haus entfernt, teilte die Polizei mit.

27.06.2018

Ein wegen schweren Bandendiebstahls gesuchter Mann ist der Bundespolizei auf der A7 nahe Flensburg bei einer Routinekontrolle ins Netz gegangen. Er soll mit einer Bande seit November 2017 in 18 Fällen Fahrzeuge und Buntmetall entwendet haben.

27.06.2018

Die Polizei in Flensburg fahndet nach drei weiblichen Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren, die bereits am Freitag, 8. Juni, eine Bierflasche von der Eisenbahnbrücke am Hafendamm auf ein fahrendes Auto geworfen haben sollen. Mindestens ein Fahrzeug wurde beschädigt.

27.06.2018
Anzeige