Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein 47-Jähriger muss jahrelang in Haft
Nachrichten Schleswig-Holstein 47-Jähriger muss jahrelang in Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 16.02.2017
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Das Landgericht Kiel sprach das Urteil am Donnerstag. Quelle: dpa
Kiel

Laut Urteil verging sich der 47-Jährige im Sommer 2016 unter anderem in einem Transporter und in seiner Wohnung an dem Kind. Er flog auf, weil der Mutter das plötzlich stark veränderte Verhalten ihres Sohnes auffiel. Sie fand Handy-Mitteilungen und stellte Strafanzeige. Seit September 2016 saß der Angeklagte in Untersuchungshaft.

Der 47-Jährige galt als Freund der Familie. Er habe das Vertrauensverhältnis der Mutter und des Sohnes missbraucht, sagte der Vorsitzende Richter. Das Kind habe dem Angeklagten nichts entgegensetzen können. Zudem habe er ihm ein Schweigegebot auferlegt.

Der einschlägig vorbestrafte 47-Jährige hatte vor Gericht gestanden und damit dem Jungen die Aussage erspart. Einen Antrag der Staatsanwaltschaft auf Sicherungsverwahrung lehnte das Gericht ab. Die rechtlichen Voraussetzungen lägen nicht vor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals in Deutschland wurden in einer Langzeitstudie die Einflussfaktoren für jugendliches Rauschtrinken untersucht. Dazu wurden gut 1000 Siebtklässler, unter anderem aus Schleswig-Holstein, im Jahr 2007 und neun Jahre später zu ihrem eigenen und dem elterlichen Konsum befragt.

Heike Stüben 17.02.2017

Weniger Wohnungseinbrüche, aber mehr Gewalttaten: Das sind zwei Trends in der Polizeilichen Kriminalstatistik (KPS) 2016 für Schleswig-Holstein. Die Zahl der registrierten Kriminalität - Verstöße gegen Aufenthalts- und Asylgesetze ausgenommen - lag etwa auf dem Niveau von 2015.

KN-online (Kieler Nachrichten) 16.02.2017

In den Schulen in Schleswig-Holstein registriert die Polizei immer mehr Rauschgiftdelikte: In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Anzahl der Strafanzeigen fast verdoppelt, wie aus einer Kleinen Anfrage der CDU-Landtagsfraktion an das Bildungsministerium hervorgeht.

Bastian Modrow 16.02.2017