Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein App zeigt historische Orte Flensburgs
Nachrichten Schleswig-Holstein App zeigt historische Orte Flensburgs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 04.12.2018
Die App "FLEO2020" zeigt historische Orte in Flensburg. Quelle: Screenshot maps.google.com
Flensburg

Mit der Freischaltung der App "FLEO2020" sei die erste Etappe auf dem Weg zum 100. Jubiläum der Grenzziehung zwischen Dänemark und Deutschland im Jahr 2020 absolviert, teilte die Stadt mit.

Mit Hilfe des Programms für Smartphones und Tablet-Computer könne man sich eine eigene Stadtführung zusammenstellen und die Stadt auf eine völlig neue Weise entdecken.

Nutzer können zudem eigene Geschichten und Erlebnisse mit der Grenze hochladen und damit die Zahl der Grenzgeschichten erhöhen. Die Beiträge werden von einer Redaktion kontrolliert. So soll sichergestellt werden, dass historische Fakten stimmen.

Die App ist kostenlos.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jörg Michel aus Groß Nordsee im Kreis Rendsburg-Eckernförde fuhr eine Woche lang ein Plug-In-Hybridauto zur Probe. Ein Kauf wäre für den 44-Jährigen noch zu früh. Dafür müsste der Passat Variant GTE mehr elektrische Reichweite bieten oder die Anzahl der öffentlichen Ladesäulen erhöht werden.

Sven Hornung 04.12.2018

In den Niederlanden setzt die gemeinnützige Buurtzorg GmbH darauf, dass ambulante Pflegekräfte so selbstbestimmt wie möglich arbeiten können. Mit großem Erfolg. Im Landespflegeausschuss wird jetzt geprüft, inwieweit ein solches Projekt in Schleswig-Holstein umgesetzt werden kann.

Heike Stüben 04.12.2018

Daniel Günther, Ministerpräsident in Schleswig-Holsteins, unterstützt im Kampf um den CDU-Bundesvorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer. „Ich bin überzeugt davon, dass sie die CDU erfolgreich führen wird“, sagte er am Montagabend in Kiel. Fraktionsmanager Hans-Jörn Arp wirbt dagegen für Friedrich Merz.

03.12.2018