Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Gasnetz und Anschlüsse werden überprüft
Nachrichten Schleswig-Holstein Gasnetz und Anschlüsse werden überprüft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 12.06.2018
Die turnusmäßige Kontrolle des Gasnetzes ist deutschlandweit nach dem geltenden Technischen Regelwerk vorgeschrieben. Quelle: Paul Wagner (Archiv)
Kiel/Umland

Die turnusmäßige Kontrolle des Gasnetzes ist deutschlandweit nach dem geltenden Technischen Regelwerk vorgeschrieben. Wie Stadtwerkesprecher Sönke Schuster sagte, gewährleiste das Unternehmen durch die regelmäßigen Kontrollen der Trassen die sichere und zuverlässige Erdgasversorgung.

Ausgestattet mit hochempfindlichen Messgeräten inspizieren Techniker im Laufe der kommenden Monate die erdverlegten Gasleitungen, die sich unter Gehwegen und Straßen befinden. Die Überprüfung erfolgt ausschließlich im Außenbereich, sodass ein Zutritt zu den Häusern zu keinem Zeitpunkt erforderlich ist.

"Dennoch kann es sein, dass wir Vorgärten oder Einfahrten einiger Liegenschaften betreten müssen. Unsere Kollegen können sich jederzeit als Mitarbeiter unserer Netzgesellschaft ausweisen. Sollten Zweifel bestehen, notieren Sie den Namen und rufen unter 0431 594 2767 bei uns an. Wir gleichen dann den Namen ab“, sagte Schuster.

Von der Überprüfung sind folgende Stadtteile in Kiel betroffen: Altstadt, Vorstadt, Exerzierplatz, Brunswik, Damperhof, Düsternbrook, Ravensberg, Schreventeich, Südfriedhof, Ellerbek, Wellingdorf, Holtenau, Suchsdorf, Mettenhof, Wellsee und Rönne

Des Weiteren prüft der Netzbetreiber das Gasnetz in Heikendorf (Ortsteil Kitzeberg), Laboe, Mönkeberg, Fleckeby (Ortsteil Götheby), Melsdorf, Klein-Flintbek, Neuwittenbek (Ortsteil Altwittenbek), Ottendorf, Quarnbek (Ortsteil Stampe), Surendorf, Tüttendorf (Ortsteil Blickstedt), Barsbek, Brodersdorf, Dobersdorf, Fiefbergen, Lutterbek, Passade, Probsteierhagen, Tökendorf, Schönberg, Neuschönberg, Wendtorf, Wisch und Krokau.

Von KN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Inkrafttreten der EU-Datenschutzverordnung (DSGVO) gibt es nach Ansicht der SPD noch gesetzlichen Regelungsbedarf für das Fotografieren.

12.06.2018

Ein erster Schritt, nicht mehr - das sagt die Nord-FDP zum geplanten Digitalpakt für Schulen. Fraktionschef Vogt verlangt bei dem Thema mehr Power. Einen konkreten Vorschlag für das Land hat er auch.

12.06.2018

50 Euro gibt so mancher an einem Tag aus, Christopher Schacht ist damit auf Weltreise gegangen. Vier Jahre lang war der Schleswig-Holsteiner unterwegs und hat während dieser Zeit auch noch die Frau seines Lebens getroffen.

11.06.2018