Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Strandsegel-Weltmeisterschaft gestartet
Nachrichten Schleswig-Holstein Strandsegel-Weltmeisterschaft gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 29.09.2018
Ein Strandsegler trainiert für die Weltmeisterschaft 2018.  Quelle: Wolfgang Runge/dpa
St. Peter-Ording

Die Wettkämpfe werden erst am Sonntag starten. Gefahren wird nur bei Ebbe. Da das ablaufende Wasser immer wieder neue, tiefe Kanten in den Sand reißt, kann sich die Strecke binnen Stunden verändern. Der Strand vor St. Peter-Ording gilt daher als einer der anspruchsvollsten in Europa.

400 Jahre alter Sport

Inspiriert von Lastenseglern auf Rädern in China wurde das Landsegeln in Europa vor 400 Jahren in den Niederlanden entwickelt. Heute ist der Sport immer noch lediglich ein Hobby für einen kleinen Kreis. Strandsegler können die dreifache Windgeschwindigkeit erreichen. Auf drei Rädern rasen sie mit einem Tempo über den Strand, das sonst nur auf Autobahnen erlaubt ist.

Der Strandsegel-Weltverband FISLY hat sechs verschiedene Klassen lizensiert. Sie unterscheiden sich in Konstruktion, Größe, Gewicht und Segelfläche.

Hier finden Sie eine Fotostrecke zur Strandsegel-WM. 

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Start der Herbstferien herrscht auf den Autobahnen in Schleswig-Holstein ein hohes Verkehrsaufkommen. An der Grenze zu Dänemark bildete sich ein langer Stau. Neben dem starken Reiseverkehr sorgen noch einige Baustellen für Behinderungen.

Tanja Köhler 29.09.2018

Das Land Schleswig-Holstein hat seit 2015 etwa 150 Mio. Euro für 10.000 gemietete oder gekaufte Flüchtlings-Container ausgegeben, die Stadt Kiel für 220 Container rund 1,9 Mio. Euro. Als Flüchtlingsunterkünfte braucht man sie kaum noch. Die ausgemusterten Container werden heute anderweitig genutzt.

29.09.2018

Flüchtlingshelfer in Schleswig-Holstein wollen die Ehrennadeln, die sie 2016 von der Landesregierung erhalten haben, zurückgeben. „Ein Protest gegen die Abschiebekultur, die die Integration zunehmend ersetzt und unseren Einsatz konterkariert“, sagt Hans Müller-Hepe von der Flüchtlingshilfe Selent.

Heike Stüben 29.09.2018