Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Kinder im Eis eingebrochen
Nachrichten Schleswig-Holstein Kinder im Eis eingebrochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 08.03.2018
Von Isabelle Breitbach
In Süderbrarup sind am Donnerstagnachmittag zwei Kinder durch die dünne Eisdecke in das Thorsberger Moor eingebrochen. Quelle: Ulf Dahl
Süderbrarup

Die beiden Jungen hatten Süderbrarup die Eisfläche gegen 14 Uhr von einem Wanderweg aus betreten. Etwa zwölf Meter vom Ufer entfernt brachen sie ein. Einer konnte sich selbst über die Eiskante aus dem Wasser ziehen. Dem Neunjährigen gelang das nicht, die Eiskante brach immer wieder ab. Ein zufällig vorbeikommender Passant alarmierte die Rettungskräfte.

Beamte der Polizeistation Süderbrarup konnten dem verunglückten Jungen eine Steckleiter zuschieben, die eine Anwohnerin zu Verfügung stellte. Er konnte sich festhalten, die Eiskante brach jedoch weiter ab. Das Gewicht der Leiter zog deren Ende auf den Grund. Trotzdem konnte der Junge sich festzuhalten, bis die Freiwillige Feuerwehr eintraf. Die Polizisten konnten die Eisfläche nicht betreten, um sich dem Verunglückten zu nähern - das Eis trug sie nicht, ein Beamter stand bereits hüfttief im Wasser.

Die Freiwillige Feuerwehr rettete den Jungen schließlich mit einer weiteren Steckleiter und einem gesicherten Kameraden aus dem Wasser. Er wurde mit starken Unterkühlungen in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert. Für den anderen Jungen ging die Sache glimpflicher aus: Er erholt sich, eingehüllt in Decken, zu Hause.

Lebensgefahr: Eisflächen nicht betreten

Die Polizei warnt noch einmal eindringlich vor dem Betreten der noch vorhandenen Eisflächen. Hier bestehe Lebensgefahr: Die Eisdecken seien in keinster Weise tragfähig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holstein will sich bei der geplanten Abschiebehafteinrichtung in Glückstadt an den Sicherheitsstandards des Justizvollzugs orientieren. "Unser Grundgedanke ist "Wohnen minus Freiheit"", sagte Innenstaatssekretär Torsten Geerdts (CDU) am Mittwochabend auf einer Bürgerversammlung.

08.03.2018

"Kommt die Afrikanische Schweinepest nach Schleswig-Holstein, wird der Wirtschaftskreislauf in dem Gebiet für lange Zeit zusammenbrechen." Das machte Umweltminister Robert Habeck am Donnerstag Vertretern des Fleischproduzierenden Gewerbes in Flintbek klar. Doch noch sei die Seuche zu verhindern.

Heike Stüben 08.03.2018

 Wie setzen die Kieler Nachrichten und die Segeberger Zeitung Themen? Worüber wird in der Redaktion diskutiert? Und was bewegt Schleswig-Holstein? Darüber berichten wir künftig werktags in unserem Newsletter „Post aus dem Newsroom“.

26.04.2018