Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Angeklagter gesteht zu Prozessbeginn
Nachrichten Schleswig-Holstein Angeklagter gesteht zu Prozessbeginn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 18.06.2018
Dem 50-jährigen Angeklagten wird Totschlag vorgeworfen. Vor dem Lübecker Landgericht gestand er zu Prozessbeginn seine Tat. Quelle: Angelika Warmuth
Lübeck

Der 50-Jährige erklärte, er habe seiner Frau mit einem Kaffeebrecher so hart gegen den Kopf geschlagen, dass sie zu Boden ging. Anschließend habe er mit einem Messer mehrfach auf sie eingestochen. Grund seien Sorgerechtsstreitigkeiten um den gemeinsamen sechsjährigen Sohn gewesen, sagte er vor Gericht. Nach der Tat brachte er den Jungen zur Großmutter nach Norderstedt und stellte sich der Polizei.

Angeklagter beteuert, er habe seine Frau nicht töten wollen

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 50-Jährige seine Frau töten wollte und wirft ihm Totschlag vor. Der Angeklagte dagegen beteuerte am Montag, er habe seine Frau nicht töten wollen. Er sei angesichts des bereits seit Monaten schwelenden Streits ausgerastet. "Es tut mir sehr leid, was ich getan habe. Ich würde es gerne ungeschehen machen", sagte er. Der Prozess wird fortgesetzt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fahndungserfolg für die Kieler Polizei: Knapp vier Wochen nach einer wüsten Schießerei auf der Autobahn 215 ist der seither flüchtige Fahrer eines Porsche festgenommen worden. Nach Informationen von KN-online wurde der 38-Jährige in Niedersachsen von Zivilfahndern gestellt.

Bastian Modrow 18.06.2018

Schwalben suchen schon seit der Steinzeit die Nähe der Menschen. Ihre Nester bauen sie normalerweise in Scheunen und Ställen. Doch in Schleswig-Holstein sind viele Stallanlagen heute verschlossen. Deshalb werden die Vögel bei der Suche nach neuen Nistplätzen experimentierfreudig.

18.06.2018

In Schleswig-Holstein suchen immer mehr Polizisten Hilfe bei der Landesbeauftragten. Mehr als 320 Fälle sind Samiah El Samadoni und ihrer Kollegin seit Amtsantritt im Oktober 2016 gemeldet worden. „Drei Viertel aller Eingaben betreffen polizeiinterne Angelegenheiten“, sagt die Polizeibeauftragte.

Bastian Modrow 18.06.2018