Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Neue Verordnung stößt auf Zustimmung
Nachrichten Schleswig-Holstein Neue Verordnung stößt auf Zustimmung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 31.01.2018
Die Neufassung der Verordnung für Sicherheit auf Traditionsschiffen ist bei den meisten Schiffseignern auf Zustimmung gestoßen. Quelle: Frank Behling
Rostock/Hamburg

Die Neufassung der Verordnung für Sicherheit auf Traditionsschiffen ist bei den meisten Schiffseignern auf Zustimmung gestoßen. "Aus Sicht der Mehrzahl der Traditionsschiffer ist durch konsequente fachliche Zuarbeit ein Kompromiss herausgekommen, mit dem sie leben können", sagte Till Braun vom Hamburger Museumshafen Oevelgönne am Mittwoch. Allerdings werde die Verordnung einigen Eigner sicher Bauchschmerzen bereiten.

Zuvor hatte sich auch der Wismarer SPD-Bundestagsabgeordnete Frank Junge zufrieden mit dem gegenwärtigen Stand bei der neuen Verordnung gezeigt. Die massive und konsequente Kritik am Inhalt der Verordnung und am Vorgehen des Bundesverkehrsministeriums scheinen endlich Gehör gefunden zu haben, wie Junge sagte. Nach mehreren Verhandlungsrunden habe das Ministerium Einsicht gezeigt und die kritischen Passagen der Sicherheitsverordnung geändert. Wenn alles im Zeitrahmen bleibe, könnte die überarbeitete Verordnung voraussichtlich zum Hamburger Hafengeburtstag gelten.

Bei manchen Punkten könne mit der Berufsgenossenschaft Verkehr alternative, aber gleichwertige Lösungen vereinbart werden, sagte Braun. Beim Schifffahrtsamt Hamburg werde eine Ombudsstelle eingerichtet, die mit einem Techniker und einem Juristen besetzt sei. "Das ist zufriedenstellend, da damit die technischen Details wie auch juristische Fragen geklärt werden können."

Derzeit seien die Traditionsschiffer eingeladen, ihre Kosten festzustellen, die sich aus der neuen Verordnung ergeben. Dies sei die Grundlage für einen Fördertopf, der zur Unterstützung der Schiffer eingerichtet werden soll. Positiv sei, dass sich eine Arbeitsgruppe bilden werde, die die individuellen Konsequenzen fortlaufend beobachte, damit entsprechend reagiert werden könne, erklärte Braun.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sechs Volontäre der Kieler Nachrichten haben für ihr Digitalprojekt "Erste Wahl" zur Landtagswahl 2017 den Nachwuchspreis des Schleswig-Holsteinischen Journalistenpreises erhalten. Der Preis wurde am Mittwoch zum dritten Mal verliehen.

Nora Saric

Der Eurojackpot ist mal wieder prall gefüllt: Zum vierten Mal seit Start der Lotterie im Jahr 2012 ist die gesetzliche Höchstgrenze von 90 Millionen Euro erreicht. KN-online-Leser können am Mittwoch zehn Tippscheine für jeweils acht Wochen gewinnen.

31.01.2018

Die 7700 Beschäftigten der Landespolizei müssen vermutlich länger auf einen neuen Chef warten als gedacht. Weil zunächst die Finanzierung geregelt werden musste, konnte der Posten bislang nicht neu ausgeschrieben werden. Entsprechende Informationen bestätigte jetzt das Innenministerium.

Bastian Modrow 31.01.2018