Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Über 1000 Studenten warten auf Wohnraum
Nachrichten Schleswig-Holstein Über 1000 Studenten warten auf Wohnraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 30.09.2018
Wohnraum dringend gesucht: Viele Studenten suchen zum Semesterbeginn eine Unterkunft. Quelle: dpa
Kiel

Die 20 Wohnheime des Studentenwerks mit etwa 3200 Plätzen in Kiel, Lübeck, Flensburg, Heide und Wedel seien stets schnell belegt und die Apartments in privaten Wohnheimen häufig ebenso unerschwinglich wie die Mieten auf dem freien Wohnungsmarkt.

Nur 5,4 Prozent der 58 000 Studenten im Land könnten mit einem Wohnheimplatz versorgt werden, hieß es. Der Bundesdurchschnitt betrage 9,6 Prozent. Besonders ausländische Studenten hätten es schwer, ein Zimmer zu finden, da sie sich vor Semesterbeginn häufig noch im Heimatland aufhielten und deshalb nicht von Deutschland aus auf Wohnungssuche gehen könnten.

Geeignete Grundstücke fehlen

Das Studentenwerk fordert mehr staatliche Unterstützung für den Neubau von Studentenwohnheimen. Zwar habe die Landesregierung für die nächsten Jahre einen erhöhten Zuschuss für den Aufbau von Personalstellen im Bereich Bau zugesichert - laut Studentenwerk in dieser Wahlperiode jährlich 500 000 Euro. Doch es hapere an der Bereitstellung geeigneter Grundstücke, besonders in Kiel und Lübeck, sagte Studentenwerk-Geschäftsführerin Susann Schrader. "Wir möchten an die Städte appellieren, uns campusnahe Bauplätze zur Verfügung zu stellen. Dann können wir morgen anfangen zu bauen." Das Studentenwerk moniert auch, die Zahl der öffentlich geförderten Studienplätze sei in den letzten Jahren viel stärker gestiegen als die der geförderten Wohnheimplätze.

Feldstraße nur ein Tropen auf den heißen Stein

Zurzeit treibt das Studentenwerk im Land drei Bauprojekte voran: In der Feldstraße in Kiel entstehen voraussichtlich bis Mitte 2020 46 neue Wohnheimplätze - ein Tropfen auf den heißen Stein, wie Pressesprecherin Kerstin Klostermann sagte. In Flensburg werden auf dem Campus zwei Wohnheime mit insgesamt 200 Plätzen gebaut. Oberste Priorität hat für das Studentenwerk nach dessen Angaben, sozialverträgliche Mieten im Rahmen der BAföG-Wohnkostenpauschale von 250 Euro anzubieten. Derzeit kostet ein Wohnheimzimmer des Studentenwerks im Land durchschnittlich 225 Euro warm.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knicks sind in Schleswig-Holstein ein wichtiges Biotop. Sie beherbergen eine für die Region typisch artenreiche Flora und Fauna. Dafür müssen sie jedoch regelmäßig gepflegt werden. Am Montag, 1. Oktober 2018, darf mit der jährlichen Knickpflege begonnen werden.

30.09.2018

In St. Peter-Ording hat die Weltmeisterschaft im Strandsegeln begonnen. Rund eine Woche lang wird die internationale Elite der Landsegler ihr Können auf dem kilometerlangen Sandstrand zeigen. Nach Angaben der Organisatoren werden mehr als 150 Piloten aus 14 Nationen erwartet.

29.09.2018

Zum Start der Herbstferien herrscht auf den Autobahnen in Schleswig-Holstein ein hohes Verkehrsaufkommen. An der Grenze zu Dänemark bildete sich ein langer Stau. Neben dem starken Reiseverkehr sorgen noch einige Baustellen für Behinderungen.

Tanja Köhler 29.09.2018