Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein droht Bahn Strafen an
Nachrichten Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein droht Bahn Strafen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 28.06.2018
Von Ulf B. Christen
Bahnchaos in Hamburg: Im Norden sind derzeit nur drei von vier Zügen pünktlich.  Quelle: Fabian Bimmer
Anzeige
Kiel

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein will die Regionalbahn notfalls auch für Schlechtleistungen auf den Strecken zwischen Kiel und Hamburg sowie Flensburg und Hamburg zur Kasse bitten. „Wir behalten uns vor, bei weiteren Verschlechterungen einen Sondermalus einzubehalten“, sagte Verkehrs-Staatssekretär Thilo Rohlfs KN-online. Er kündigte zugleich an, der Bahn wegen andauernder Versäumnisse auf der Sylt-Strecke auch im Juni die Überweisung zu kürzen. Die DB Regio protestierte.

Massive Probleme auf Sylt-Strecke

Im Verkehrsausschuss des Landtags ließ Rohlfs keinen Zweifel daran, dass es nicht nur auf der Sylt-Strecke massive Probleme gibt. Auf den Routen von Kiel sowie Flensburg nach Hamburg waren seit Jahresbeginn im Schnitt nur drei von vier Zügen (zwischen 69 und 76 Prozent) pünktlich.

Die DB Regio blieb damit deutlich hinter der Vorgabe des Verkehrsvertrages mit dem Land zurück. Dort ist eine Pünktlichkeit von mindestens 95 Prozent vereinbart. Schlimmer noch: In der Statistik sind Züge, die komplett ausfallen, nicht berücksichtigt. Das betraf auf den Hamburg-Strecken laut Nah SH zeitweise bis zu 20 Prozent der Züge.

Zumutbarkeitsgrenze ist überschritten

„Uns ist klar, dass die Werte schlecht sind und dringend verbessert werden müssen“, sagte Rohlfs. Dass bisher auf den Hamburg-Strecken noch keine Strafzahlungen verhängt wurden, begründete er damit, dass die Zustände auf der Sylt-Strecke noch schlimmer seien. Die SPD überzeugte das nicht.

Ihr Verkehrspolitiker Kai Vogel forderte, die Maluszahlungen auf die Strecken zwischen Hamburg und Kiel beziehungsweise Flensburg auszuweiten. „Die Zumutbarkeitsgrenze für Pendler ist auch auf diesen Strecken überschritten“. Auch für diese Pendler seien „jetzt Entschädigungen fällig“. Vogel möchte so den Druck auf die Bahn erhöhen, damit es schnell zu Verbesserungen kommt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Gefangener nutzt einen Klinikaufenthalt zur Flucht. Wenige Stunden später wird er in einer Wohnung in der Nähe festgenommen. Der Mann verbüßt eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes.

27.06.2018

Ein 80 Jahre alter Mann hat sich am Mittwoch in Uetersen im Kreis Pinneberg schwere Brandverletzungen zugezogen. Der Mann habe mit einem Gasbrenner Unkraut vor seinem Haus entfernt, teilte die Polizei mit.

27.06.2018

Ein wegen schweren Bandendiebstahls gesuchter Mann ist der Bundespolizei auf der A7 nahe Flensburg bei einer Routinekontrolle ins Netz gegangen. Er soll mit einer Bande seit November 2017 in 18 Fällen Fahrzeuge und Buntmetall entwendet haben.

27.06.2018
Anzeige