Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Verhaltensauffällige Wölfe sollen getötet werden
Nachrichten Schleswig-Holstein Verhaltensauffällige Wölfe sollen getötet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 31.10.2018
Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) will verhaltensauffällige Wölfe töten lassen.  Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
Lübeck

Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) will verhaltensauffällige Wölfe töten lassen. Wenn ein Wolf etwa wolfssichere Zäune überwindet oder Menschen gefährdet, sei eine Tötung geboten, sagte Albrecht den Lübecker Nachrichten am Mittwoch. „Da gibt es gar kein Pardon.“ Dies gelte gleichermaßen für ansässige wie für durchziehende Wölfe.

Allerdings müssten die Kriterien für einen Abschuss klar definiert werden, so Albrecht. Er hoffe auf eine gemeinsame Lösung auf der nächsten Konferenz der Umweltminister in Bremen.

Gleichzeitig werde er weiter für den   Artenschutz von Wölfen eintreten, kündigte Albrecht an. Es sei international eine Liste von zu schützenden Arten festgelegt worden. „Solch ein Regelwerk wirft man nicht einfach über Bord.“

Sollen verhaltensauffällige Wölfe erschossen werden dürfen?

Wölfe

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Sollen verhaltensauffällige Wölfe erschossen werden dürfen?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

RND/epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Obwohl in Schleswig-Holstein im Oktober bundesweit der meiste Regen fiel, ist der Monat sehr trocken ausgefallen. Auch die Temperatur lag deutlich über den Vergleichswerten.

31.10.2018

Die Ostsee – ein gigantisches Ökosystem. Mit fast 420.000 Quadratkilometern gilt sie als das größte Binnenmeer der Welt. Doch Erderwärmung, Schifffahrt, Landwirtschaft, Munition aus den Weltkriegen und Plastik setzen der Tier- und Pflanzenwelt zu. Vor welchen Herausforderungen steht die Ostsee?

31.10.2018

Das ist doch mal eine Ansage: In zwölf Jahren könnten unsere Landesstraßen im gesamten Norden endlich wieder traumhaft in Ordnung sein. Keine Schlaglöcher, keine Buckelpisten, keine Umleitungen. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Stimmt.

Christian Hiersemenzel 30.10.2018