Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein Mörder floh aus Klinik - Umstände unklar
Nachrichten Schleswig-Holstein Mörder floh aus Klinik - Umstände unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:52 28.06.2018
Der verurteilte Mörder ist jetzt in der Sicherheitsabteilung der JVA Lübeck untergebracht. Quelle: Olaf Malzahn
Lübeck

Der 47 Jahre alte Mann war am Mittwoch aus der geschlossenen Abteilung der Psychiatrie der Lübecker Uniklinik entkommen. Er war Stunden später in der Wohnung eines Bekannten festgenommen worden. Er sei jetzt in der Sicherheitsabteilung der JVA Lübeck untergebracht, sagte Nagel.

Der wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilte 47-Jährige war am vorigen Wochenende von einer Amtsärztin in die Psychiatrie eingewiesen worden. Er sei dort von zwei JVA-Mitarbeitern bewacht worden, sagte Nagel.

Wie es dazu habe kommen können, dass beide Bewacher den 47-Jährigen kurzzeitig aus den Augen ließen, müsse jetzt geklärt werden. „In der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik gibt es zwar auch vergitterte Fenster, aber es ist eben kein Gefängnis“, sagte Nagel.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der lang erwartete Bericht von Sonderermittler Klaus Buß (SPD) zur Rocker-Affäre ist fertig. Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss hat das 400-Seiten-Papier beim Innenministerium angefordert. Die Kernaussagen des Berichts sollen am Freitag kommender Woche vorgestellt werden.

Bastian Modrow 28.06.2018

Vor knapp einen Monat hat eine Polizistin in Flensburg einen Messer-Angreifer aus Eritrea im Intercity getötet. Nun äußerte sich die 22-Jährige. Laut Staatsanwaltschaft Flensburg soll ihre Aussage die Angaben der bisher verhörten Zeugen bestätigen. Beim Ablauf des Geschehens gibt es Abweichungen.

Bastian Modrow 28.06.2018

In Schleswig-Holstein trafen 2018 drei von vier Zügen auf den Hauptstrecken der Bahn planmäßig ein. Sylt-Pendler klagen seit Monaten über Verspätungen. Doch auch auf anderen Strecken gibt es Probleme. Das Land will nun eingreifen.

Ulf B. Christen 28.06.2018