Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Schleswig-Holstein BUND will verlängertes Nachtflugverbot in Hamburg
Nachrichten Schleswig-Holstein BUND will verlängertes Nachtflugverbot in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 18.03.2017
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Der BUND will ein klares Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr am Hamburger Flughafen durchsetzen. Quelle: Christian Charisius/dpa (Symbolbild)

Konkrete Zahlen nannte er nicht. Er habe jedoch den Eindruck, dass das Interesse groß sei. Braasch kündigte an, dass die Unterschriftensammler nach Ende der Schulferien kommende Woche verstärkt in von Fluglärm betroffenen Stadtteilen unterwegs seien.

Ziel sei, die für eine Volkspetition notwendigen 10 000 Unterschriften noch vor der Sommerpause der Bürgerschaft zusammenzubekommen. Dann muss sich das Parlament mit dem Anliegen der Unterzeichner beschäftigen. Die Umweltorganisation möchte über die Volkspetition erreichen, dass die Stadt als Mehrheitseignerin eine Änderung der Betriebserlaubnis für den Flughafen auf den Weg bringt.

Nach Ansicht des BUND sollte ein klares Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr gelten. Die Zahl der belastenden Flugbewegungen zwischen 22 und 24 Uhr sei in den vergangenen fünf Jahren um rund 30 Prozent von 5165 auf 7088 gestiegen. Die vereinbarte Pünktlichkeitsoffensive von Airport und Fluglinien habe erkennbar nichts gebracht. Gegenwärtig gilt am Flughafen ein Nachtflugverbot ab 23 Uhr, bei Verspätungen dürfen Maschinen gegen Strafgebühr bis 24 Uhr landen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Nordkirche trauert um den langjährigen Präsidenten der Nordelbischen Synode, Hans-Rolf Dräger. Er starb vergangenen Montag im Alter von 97 Jahren in Kiel, wie die Nordkirche am Sonnabend mitteilte. 1972 war Dräger zum Präsidenten der Schleswig-Holsteinischen Landessynode gewählt worden.

KN-online (Kieler Nachrichten) 18.03.2017

Das Land Schleswig-Holstein will Frauen besser vor Gewalt schützen und stockt daher die Mittel für die Frauenberatung auf. „Wir erhöhen die Förderung der Frauenfacheinrichtungen im Jahr 2017 um 2,1 Millionen“, kündigte Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) am Sonnabend in Kiel an.

KN-online (Kieler Nachrichten) 18.03.2017

Die Nachhilfeschule Dyck in Hamburg-Eimsbüttel ist wegen möglicher Verbindungen zu Inhalten und Vorstellungen der „Reichsbürger-“ und „Selbstverwalter-Szene“ ins Visier des Verfassungsschutzes geraten. Laut deren Homepage plane sie etwa Fortbildungen zu „Germanischer Mythologie“.

KN-online (Kieler Nachrichten) 18.03.2017
Anzeige